Hauptmenü öffnen

Arafa Hussein Mustafa

ägyptischer Semitist, Hochschullehrer in Halle

Arafa Hussein Mustafa (* 27. Februar 1940 in Kairo, Ägypten; † 1. Januar 2019)[1] war ein ägyptischer Semitist. Er lehrte bis 2005 an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg.

Arafa Mustafa studierte an der University of Cairo und war Dozent der American University in Cairo. Er kam 1969 nach Halle an der Saale und wurde am Institut für Orientalistik der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg promoviert. Das Hauptaugenmerk in Mustafas Forschungsspektrum galt dem Akkadischen und Ugaritischen, insbesondere der vergleichenden Grammatik. Des Weiteren wurden Arbeiten über das Mittelkanaanäische und das Aramäische erbracht. In der Wendezeit und nach der Wiedervereinigung konzentrierte sich seine Arbeit als kommissarischer Direktor auf die Neugestaltung und Evaluierung des Institutes für Orientalistik. Im Jahre 2005 schied Mustafa aus dem aktiven Lehrbetrieb des Institutes für Orientalistik aus und wurde pensioniert. Seine späteren Forschungsarbeiten konzentrierten sich auf die Fertigstellung mehrerer Bücher über die vergleichende Grammatik der semitischen Sprachen und die Betreuung des wissenschaftlichen Nachwuchses.

Zu seinen Schülern gehören Sebastian Günther, Professor für Arabistik und Islamwissenschaft an der Universität Göttingen, und Harald Funk, Autor des Langenscheidt-Sprachkurses „Arabisch“.

SchriftenBearbeiten

  • Maqalani fi 'ilmi l-lugati s-samiyya. (Zwei Aufsätze – E. Ullendorf und J. Oelsner – zur semitischen Sprachwissenschaft, aus dem Englischen bzw. Deutschen übersetzt, kommentiert und annotiert). Kairo 1998
  • Spuren der kanaanäischen Mythologie in islamischen Überlieferungen. Hallesche Beiträge zur Orientwissenschaft - Heft 32/2001.
  • Inkulturation des Christentums im Sasanidenreich. Hrsg. von Arafa Mustafa und Jürgen Tubach in Verbindung mit G. Sophia Vashalomidze. Wiesbaden: Reichert, 2007. ISBN 3-89500-560-6
  • Untersuchungen zu Satztypen in den epischen Texten von Ugarit. Dissertation - PhD-Thesis. Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Mustafa, Arafa. (1974)

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Traueranzeige, Mitteldeutsche Zeitung Halle/Saalkreis vom 5. Januar 2019.