Aptatus

Bischof von Metz

Aptatus (auch Aptat) (* im 7. Jahrhundert; † 715) war von 707 bis 715 Bischof von Metz.

LebenBearbeiten

Er folgte Abbo II. (auch Albo) nach dessen Tod. Vor seinem Episkopat soll er Hospitant bei Chlodwig III. gewesen sein.[1] Belegt ist eine Urkunde aus dessen Umfeld, die 691 durch einen Offiziellen namens „Abthadus“ geschrieben wurde. Ein Nachweis, dass es die gleiche Person ist konnte bisher nicht erbracht werden.[2] Aptatus wurde in der Abbaye de Saint-Symphorien in Metz bestattet.[3][4]

Sein Gedenktag katholisch und orthodox wird am 21. Januar gefeiert.[5]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Martin A. Claussen, The reform of the Frankish church : Chrodegang of Metz and the „Regula canonicorum“ in the Eighth Century, Cambridge University Press, 2005, S. 44 ISBN |0521839319
  2. Louis Duchesne: Fastes épiscopaux de l'ancienne Gaule : Les provinces du Nord et de l'Est, 1915, S. 57.
  3. MGH, SS, X, p.542, c.47 : „Sepultus est in ecclesia Sancti Symphoriani, ubi et Sancti Epletius, Papolus, Godo, Aptatus, Felix, pontifices meritis insignes quiescunt.“
  4. Thèse de l’université Paul Verlaine – Metz eingereicht von Arnaud Hari: ÉCRIRE L’HISTOIRE DES ÉVÊQUES DE METZ AU MOYEN ÂGE : LES GESTA EPISCOPORUM MESSINS DE LA FIN DU VIIIe SIÈCLE A LA FIN DU XIVe SIÈCLE (Teil 1), (Teil 2) Année universitaire 2009-2010
  5. Gallica: Manuel de l'invocation des saints, par un prêtre du diocèse de Tours S. 40, 1900
VorgängerAmtNachfolger
Abbo II.Bischof von Metz
707–715
Felix II.