Antiochus von Sulci

christlicher Märtyrer und Heiliger

Antiochus von Sulci († Anfang 2. Jahrhundert, laut einigen Quellen 95–127,[1] lat. Antiochus Sulcis oder Antiochus Sardus, ital. Antioco di Sulcis) war ein christlicher Märtyrer und Heiliger.

Legende, VerehrungBearbeiten

Die heutige Insel Sant’Antioco unmittelbar vor der Südwestküste Sardiniens und der Hauptort dieser Insel sind nach dem Heiligen benannt. Ursprünglich hieß diese Insel Sulci oder auch Plumbaria nach den dortigen Bleivorkommen – noch heute heißt die ganze Inselgruppe Sulcis-Archipel. Der Legende zufolge war Antiochus ein Arzt, der unter der Herrschaft des Kaisers Hadrian in Kappadokien und Galatien zahlreiche Menschen zum Christentum bekehrt habe und daraufhin zur Zwangsarbeit in den Minen der Insel Sulci verurteilt worden sei. Dort habe er jedoch seinen Aufseher Cyriacus bekehrt und heimlich eine unterirdische Kapelle errichtet, ehe er zum Tode verurteilt und auf der Insel hingerichtet worden sei. Eine andere Überlieferung verlegt das Martyrium allerdings nach Elaiussa Sebaste, wo er gemeinsam mit Cyriacus hingerichtet worden sein soll.

Antiochus wird als Heiliger verehrt, sein Gedenktag ist der 13. Dezember. Über seinem vermuteten Grab steht die Kirche Sant’Antioco Martire. Insbesondere in den USA entwickelte sich nach diesem Heiligen die eigene Glaubensrichtung antiochisch-orthodox und antiochisch-griechisch-orthodox.

WeblinksBearbeiten

Commons: Antiochus von Sulci – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. z. B. nennt die Seite cagliaripad.it als Geburtsjahr 95 in Mauretanien und als Todesdatum den 13. November 127 auf Sardinien. Wikidata und mehrere Sprachversionen dieses Artikels haben diese Daten übernommen