Antef III.

altägyptischer König der 11. Dynastie

Antef III., auch Anjotef, Intef oder Jnj-jtj.f ist der Eigenname eines altägyptischen Königs (Pharaos) der 11. Dynastie (Mittleres Reich), welcher etwa von 2072 bis 2064 v. Chr.[1] in Oberägypten regierte.

Namen von Antef III.
Horusname
G5
N35
M3
X1
V30
D1 Z1
F35
Srxtail2.svg
Nacht-neb-tep-nefer
Nḫt-nb-tp-nfr
Starker, Herr des richtigen (vollkommenen) Handelns
G5
V30
D1 Z1
F35
Srxtail2.svg
Neb-tep-nefer
Nb-tp-nfr
Herr des richtigen (vollkommenen) Handelns

Herkunft und FamilieBearbeiten

Antef III. ist der Sohn von Antef II. und einer Neferu. Seine Gemahlin war Jaah, die Mutter seines Nachfolgers Mentuhotep II.

RegierungszeitBearbeiten

Auf Grund der langen Regentschaft seines Vaters (Stele des Tjetji) kam Antef III. wahrscheinlich erst im hohen Alter an die Macht. Dem Turiner Königspapyrus zufolge regierte er nur ca. acht Jahre. Zur Politik in seiner Regierungszeit gibt es kaum Hinweise. Von seiner Herkunft und Resten einer zweiten Stele kann vielleicht geschlossen werden, dass entweder Antef III. oder aber Mentuhotep II. in seinen ersten Regierungsjahren die Herrschaft bis zum 16. oberägyptischen Gau ausdehnte. Von besonderer Bedeutung war vermutlich die Versorgung mit Lebensmitteln in Oberägypten, wie es auf der Stele des Tjuti / Idinacht vermerkt ist.

BautätigkeitenBearbeiten

Antef III. wurde im Saff el-Baqar[2], einem Saff-Grab (Pfeilerfrontgrab), in el-Tarif bestattet und baute am Satis-Tempel auf Elephantine.

LiteraturBearbeiten

Allgemeines

  • Darrell D. Baker: The Encyclopedia of the Egyptian Pharaohs, Volume I: Predynastic to the Twentieth Dynasty (3300–1069 BC). Bannerstone Press, Oakville 2008 ISBN 978-0-9774094-4-0, S. 147–148.
  • Thomas Schneider: Lexikon der Pharaonen. Albatros, Düsseldorf 2002, ISBN 3-491-96053-3, S. 76.
  • Peter A. Clayton: Die Pharaonen. Bechtermünz, Augsburg 1995, ISBN 3-8289-0661-3, S. 73.

Zum Namen

  • Jacques Jean Clére, Jacques Vandier: Textes de la première période intermédiaire et de la XIème dynastie, Ier fascicule (= Bibliotheca aegyptiaca. 10). Edition de la Fondation égyptologique Reine Elisabeth, Bruxelles 1948, § 20.24, § 22, § 23
  • Jürgen von Beckerath: Handbuch der ägyptischen Königsnamen. Deutscher Kunstverlag, München/ Berlin 1984, ISBN 3-422-00832-2, S. 63, 194.

Detailfragen

  • Dieter Arnold: Gräber des Alten und Mittleren Reiches in El-Tarif. von Zabern, Mainz 1976, ISBN 3-8053-0046-8, S. 33–38, 44–49, 57–59.
  • Louise Gestermann: Kontinuität und Wandel in Politik und Verwaltung des frühen Mittleren Reiches in Ägypten. Harrassowitz, Wiesbaden 1987, ISBN 3-447-02728-2, S. 29.
  • Werner Kayser: Stadt und Tempel von Elephantine. Fünfter Grabungsbericht. (= Mitteilung des Deutschen Archäologischen Instituts Kairo. 31). 1975, S. 46
  • Farouk Gomaá: Ägypten während der Ersten Zwischenzeit. Reichert, Wiesbaden 1980, ISBN 3-88226-041-6, S. 149.
  • Detlef Franke: Zur Chronologie des Mittleren Reiches. (= Orientalia. 57). 1988, S. 134.
  • Silke Roth: Die Königsmütter des Alten Ägypten von der Frühzeit bis zum Ende der 12. Dynastie. Harrassowitz, Wiesbaden 2001, ISBN 3-447-04368-7.

WeblinksBearbeiten

Commons: Antef III. – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Jahreszahlen nach Wolfgang Helck.
  2. Dieter Arnold: Gräber des Alten und Mittleren Reiches in El-Tarif. Mainz 1976, S. 22
VorgängerAmtNachfolger
Antef II.König von Oberägypten
11. Dynastie
Mentuhotep II.