Hauptmenü öffnen
Selbstporträt, ca. 1675

Andreas Stech (* 1635 in Stolp in Pommern; † 1697 in Danzig) war ein deutscher Maler des Barock.

Stech wurde in Stolp als Sohn des Kunst- und Porträtmalers Heinrich Stech geboren. Er ging bei Adolf Boy in Danzig in die Lehre, erwarb 1661 den Meistertitel und bekleidete in der Folgezeit hohe Ämter in der Danziger Malerzunft. Er malte Porträts, Altarbilder und geistliche Themen, eine berühmte Stadtansicht von Danzig, Stillleben sowie auch Tierbilder.

Sein 1678 geschaffenes Ölgemälde Das winterliche Panorama von Danzig (auf Leinen, 71,5 cm × 127 cm) hängt heute (2008) in der Oberen Hauptdiele des Danziger Rechtstädter Rathauses (Langgasse), das als Museum dient.

LiteraturBearbeiten

  • Danuta Natalia: The floral still lifes of Andreas Stech. In: Acta historiae artium Balticae 1 (2005), S. 101–137
  • Teresa Grzybkowska: Andreas Stech als Bildnismaler. In: Niederdeutsche Beiträge zur Kunstgeschichte 18 (1979), S. 149–184
  • Teresa Grzybkowska: Die Hevelius-Porträts von Andreas Stech. In: Niederdeutsche Beiträge zur Kunstgeschichte 15 (1976), S. 167–186
  • Boleslaw Makowski: Der Danziger Maler Andreas Stech. In: Zeitschrift des Westpreußischen Geschichtsvereins 52 (1910), S. 139–197
  • Leni Telger: Andreas Stech. In: Walter Menn (Bearb.), Pommersche Lebensbilder, Böhlau, Köln 1966 (= Veröffentlichungen der Historischen Kommission für Pommern, 5; Forschungen zur Pommerschen Geschichte, 15), S. 36–52

WeblinksBearbeiten

  Commons: Andreas Stech – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien