Hauptmenü öffnen

Amberger Stadel (Regensburg)

Bauwerk in Deutschland
Amberger Stadel in Regensburg

Der Amberger Stadel in der Altstadt von Regensburg, Bayern, wurde 1487 errichtet und 1551 vergrößert neu aufgebaut. Das Gebäude an der Brückstraße 2 ist ein geschütztes Baudenkmal.

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

Der Stadel wurde in der kurzen Zeit der Inbesitznahme der Freien Reichsstadt Regensburg von 1485 bis 1492 durch den Bayernherzog Albrecht IV errichtet. Er sollte im Zusammenhang mit dem der Stadt vom Herzog verliehenen Stapelrecht als Salzstadel den wirtschaftlichen Aufschwung von Regensburg fördern.[1]
Der Satteldachbau aus Bruchstein besitzt im Westen einen Schopfwalm. Der ehemalige Stadel mit vier Geschossen wurde 1902/03 zum Wohn- und Geschäftshaus umgebaut. In den Jahren 1989 bis 1992 wurde das Haus, das im Erdgeschoss Einzelhandelsgeschäfte besitzt, zum Studentenwohnheim umgebaut.

Siehe auchBearbeiten

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Amberger Stadel (Regensburg) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Alois Schmid: Von der bayerischen Landstadt zum Tagungsort des Immerwährenden Reichstags. In: Dieter Albrecht (Hrsg.), Regensburg Stadt der Reichstage. Universitätsverlag Regensburg, Bd. 21 (1994), S. 34, ISBN 3-9803470-9-5.

Koordinaten: 49° 1′ 16″ N, 12° 5′ 49″ O