Hauptmenü öffnen
Vergleich von Schweizer und Berner Stunde (1837)

Inhaltsverzeichnis

Das Konkordat von 1835Bearbeiten

Mit dem Konkordat über eine gemeinsame schweizerische Mass- und Gewichtsordnung vom 17. August 1835[1] wurde in der Schweiz das metrische System als Referenz- (nicht Mass-)system eingeführt und die alten Einheiten auf einfache Verhältnisse zu diesem gebracht. Ausserdem sollten die alten Einheiten möglichst in einem dezimalen Verhältnis zueinander stehen; Ausnahmen waren unter anderem die Hohlmasse und das Klafter.

Gültigkeit erlangte das Konkordat in den ganz bzw. überwiegend deutschsprachigen Kantonen Zürich, Bern, Luzern, Glarus, Zug, Freiburg, Solothurn, Basel (Stadt und Landschaft), Schaffhausen, St. Gallen, Aargau und Thurgau, wo es am 1. Januar 1838 bzw. in Glarus am 1. Januar 1839 eingeführt wurde. Mit Bundesgesetz vom 13. März 1851 wurden seine Bestimmungen auf die ganze Schweiz ausgedehnt. Die lateinischen Kantone Genf, Tessin, Waadt und Wallis sträubten sich indes, ihre ganz oder teilweise metrischen Masse wieder aufzugeben, und der Kanton Uri behielt seine vorrevolutionären Masse weiterhin bei.

Die definitive Einführung des metrischen Systems fand durch das Bundesgesetz über Masse und Gewichte von 1875 statt, das auf den 1. Januar 1877 in Kraft trat.

LängenBearbeiten

Gemäss KonkordatBearbeiten

Strich = 1/10 Linie = 0,0003 m = 0,3 mm
Linie = 1/10 Zoll = 0,003 m = 3 mm
Zoll = 1/10 Fuss = 0,03 m = 3 cm
Fuss (Basisgrösse) = 0,3 m = 3 dm
Elle = 2 Fuss = 0,6 m = 6 dm
Stab = 4 Fuss = 1,2 m
Klafter = 6 Fuss = 1,8 m
Rute = 10 Fuss = 3 m
Stunde, Wegstunde = 16'000 Fuss = 4800 m = 4,8 km

Elle und Stab können (nur) in Halbe, Viertel und Achtel geteilt werden.

Ältere EllenmasseBearbeiten

Vor der Einführung des Konkordats waren folgende Ellenmasse in Kraft:[2]

Kanton Aargau

  • Aarau 1 Elle = 593,87 Millimeter = 263,26 Pariser Linien
  • Laufenburg 1 Elle = 597,55 Millimeter = 264,89 Pariser Linien
  • Rheinfelden 1 Elle = 548,03 Millimeter = 242,94 Pariser Linien
  • Zofingen 1 Elle = 597,39 Millimeter = 264,82 Pariser Linien
  • Zurzach 1 Elle = 602,67 Millimeter = 267,16 Pariser Linien

Kanton Appenzell

  • 1 Leinwand-Elle = 801,7 Millimeter = 355,4 Pariser Linien
  • 1 Woll-Elle = 616,07 Millimeter = 273,1 Pariser Linien

Kanton Bern

Kanton Freiburg

  • 1 Stab = 474,15 Pariser Linien = 1069,6 Millimeter

Kanton Luzern

  • 1 Elle = 627,7 Millimeter = 278,26 Pariser Linien

Kanton Neuenburg

  • 1 Elle (Aune) = 1 1/9 Meter = 492,5 Pariser Linien

Kanton Solothurn

  • 1 Elle = 545,9 Millimeter = 242 Pariser Linien

Kanton St. Gallen

  • 1 Leinwand-Elle = 735,4 Millimeter = 326 Pariser Linien
  • 1 Woll-Elle im Kanton Zürich

Kanton Schaffhausen

  • Kanton 1 Elle = 595,6 Millimeter = 264,03 Pariser Linien
  • Stein am Rhein 1 kurze Elle = 590,7 Millimeter = 261,85 Pariser Linien
  • Stein am Rhein 1 lange Elle = 699,5 Millimeter = 310,09 Pariser Linien

Kanton Waadt

  • 1 Elle (Aune) = 1,2 Meter = 531,955 Pariser Linien

Kanton Wallis
Wie Kanton Waadt

FlächenBearbeiten

Quadratzoll (Basisgrösse) 0,0009 = 9 cm²
Quadratfuss = 100 Quadratzoll = 0,09 m² = 9 dm²
Quadratklafter = 6 Fuss × 6 Fuss = 3,24 m² (technische Ausmessungen)
Quadratrute = 100 Quadratfuss = 9 m² (Feldmass)
Juchart = 400 Quadratruten = 3600 m² = 36 a
Quadratstunde = 16.000 Fuss × 16.000 Fuss = 6.400 Juchart = 23.040.000 m² = 23,04 km²
Mannsgrab = 1/10 Juchart ≈ 2,8 bis 3,4 Ar

VolumenBearbeiten

VolumenBearbeiten

Kubikzoll (Basisgrösse) = 0,000027 = 27 ml
Kubikfuss = 1000 Kubikzolle = 0,027 m³ = 27 l
Kubikklafter = 216 Kubikfuss = 5,832 m³ (für Heu – siehe Heuklafter – und Abraum)
Holzklafter = 1 Quadratklafter mal x Fuss (lokal verschieden, x Ganzzahl oder Halbe)

Hohlmasse, trocken (v. a. Getreide)Bearbeiten

Mässlein = ¼ Vierling = 0,0009375 m³ = 0,9375 l = 937,5 ml
Immi (émine) = 1/10 Viertel = 0,0015 m³ = 1,5 l
Vierling = ¼ Viertel = 0,00375 m³ = 3,75 l
Viertel (quarteron) (Basisgrösse) = 0,015 m³ = 15 l
Mütt, Sack = 4 Viertel = 0,06 m³ = 60 l
Malter = 10 Viertel = 0,15 m³ = 150 l = 1,5 hl

Ein Viertel soll genau 30 Pfund destilliertes Wasser bei 3½ °Réaumur (4,375 °C) fassen, was als Zustand grösster Dichte angenommen wurde. Gemessen wird jeweils mit einem Zylinder, dessen Höhe und Durchmesser gleich gross sind:  .

Hohlmasse, flüssigBearbeiten

Mass (pot) (Basisgrösse) = 0,0015 m³ = 1,5 l
Saum, Ohm = 100 Mass = 0,15 m³ = 150 l = 1,5 hl

Die Mass soll genau 3 Pfund reines Wasser fassen. Untereinheiten werden nicht national, sondern nur regional festgelegt und können sowohl durch Halbierung als auch Zehntelung bestimmt werden. Hier soll der Messzylinders doppelt so hoch wie breit sein:  .

GewichteBearbeiten

Lot = ½ Unze = 0,015625 kg = 15,625 g
Unze = 1/16 Pfund = 0,03125 kg = 31,25 g
Pfund (Basisgrösse) = 0,5 kg = 500 g
Zentner = 100 Pfund = 50 kg

Das Pfund kann ebenfalls in Zehntel und Hundertstel geteilt werden, die keinen eigenen Namen haben. Das Viertelpfund ist der Vierlig. Heute versteht man in der Schweiz unter einem Zentner wie in Österreich 100 kg.

Siehe auchBearbeiten

LiteraturBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Ludwig Snell: Handbuch des schweizerischen Staatsrechts: in fünf Büchern. Band 1, Verlag Orell Füssli und Komp., Zürich 1837, S. 316
  2. Georg Kaspar Chelius: Maß- und Gewichtsbuch. Jäger’sche Buch-, Papier- und Landkartenhandlung, Frankfurt am Main 1830