Hauptmenü öffnen

Alfred Georges Naccache

libanesischer Politiker; Staatspräsident
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres sollte auf der Diskussionsseite angegeben sein. Bitte hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Alfred Georges Naccache (auch: Naqqache; arabisch ألفرد جورج النقاش Alfred Dschūrdsch an-Naqqāsch‎; * 1887; † 28. September 1978) war ein libanesischer Journalist, Herausgeber und Politiker. Vom 7. April bis 26. November 1941 war er Premierminister und anschließend von 1941 bis 1943 Präsident des Libanon. Naccache war Maronit.

Alfred Naccache (rechts) mit dem syrischen Präsidenten Tadsch ad-Din al-Hasani (1941)

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

Er gründete mit Pierre Gemayel und Charles Helou 1936 die libanesische Bewegung Phalangisten (auch bekannt unter dem Namen: Kata’ib), eine politische Partei, die im Wesentlichen die Christen im Libanon repräsentierte und zusammen mit der sunnitischen Bewegung al-Nadschada für die Unabhängigkeit des Libanon von Frankreich kämpfte. Kurz nach der Gründung verließ er mit Charles Helou (dem späteren Staatspräsidenten) die Partei. Naccache war kurze Zeit vor der Unabhängigkeit libanesischer Staatspräsident (vom 9. April 1941 bis zum 18. März 1943).

Von 1953 bis 1955 war er Außenminister des Libanon.

WürdigungBearbeiten

  • In Beirut ist die „Alfred Naccache Street“ nach ihm benannt.[1]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. „Alfred Naccache Street“ auf dem Stadtplan von discoverlebanon.com. Auf Google Maps wird der Name mit „Alfred Naccash“ transkribiert. Abrufdatum: 30. Juni 2019.