Alexander Sergejewitsch Lukomski

russischer Offizier, zuletzt Generalleutnant; Organisator einer Freiwilligenarmee im Bürgerkrieg

Alexander Sergejewitsch Lukomski (russisch Александр Сергеевич Лукомский, wiss. Transliteration Aleksandr Sergeevič Lukomskij; * 10. Juli 1868; † 25. Januar 1939 in Paris) war ein russischer Offizier im Rang eines Generalleutnants. Während des Ersten Weltkrieges kämpfte er für die Kaiserlich Russische Armee.

Alexander Lukomski

LebenBearbeiten

Er war Kampfgefährte von Lawr Kornilow (1870–1918) und einer der Organisatoren der Freiwilligenarmee, eines Verbandes der Weißen Armee im Russischen Bürgerkrieg.

Er wurde wegen seiner Teilnahme am Kornilow-Putsch zusammen mit diesem verhaftet, sie flohen später gemeinsam aus dem Gefängnis in Bychow.[1]

Lukomski absolvierte eine Ausbildung zum Militär-Ingenieur an der Nikolajewski-Militärakademie für Ingenieurswesen, der jetzigen Militärischen ingenieurtechnischen Universität (Wojenny inschenerno-technitscheski uniwersitet).

Später emigrierte er. Seine Erinnerungen erschienen 1922.

SonstigesBearbeiten

Seine Person liefert eine der Figuren für das Theaterstück Weiter … weiter … weiter … von Michail Schatrow.

WerkeBearbeiten

  • Memoirs of the Russian Revolution. Übersetzung von Mrs. Vitali. Allen and Unwin, London 1922. (Wiederauflage: Hyperion, Westport, CT 1975)
  • Očerki iz moej žizni. Vospominanija. Ajris-press, Moskva 2012, ISBN 978-5-8112-4483-6.

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Alexander Lukomsky – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Günter Rosenfeld (Hrsg.): Pavlo Skoropads'kyi. S. 76 (Anm. 112)