Albert Moll (Mediziner, 1817)

württembergischer Arzt und Medizinhistoriker

Johann Christoph Albert Moll (* 25. Juni 1817 in Gruibingen; † 14. März 1895 in Tettnang) war ein württembergischer Arzt und Medizinhistoriker.

Albert Moll

LebenBearbeiten

Moll studierte von 1837 bis 1840 in Tübingen und begab sich nach seiner Promotion zu weiteren wissenschaftlichen Studien nach Heidelberg, Straßburg, Paris und London. 1843 wurde er Distriktsarzt in Neuffen, 1862 Oberamtsarzt in Tettnang, wo er als Geheimer Hofrat 1895 starb.

Moll beschäftigte sich u. a. auch mit Epilepsie, und machte sich durch Gründung der „Heil- und Bewahranstalt für Epileptische auf der Pfingstweide“ in Meckenbeuren und sonstiger Krankenanstalten verdient.

Moll hat sich als einer der ersten mit der Geschichte der Medizin in Württemberg befasst. Seine Publikationen erschienen vor allem im Medicinischen Correspondenz-Blatt des württembergischen ärztlichen Vereines. Daneben publizierte er heimatgeschichtliche Aufsätze in den Schriften des von ihm initiierten Vereins für Geschichte des Bodensees und seiner Umgebung, als dessen erster Präsident er von 1868 bis 1892 amtierte.

EhrungenBearbeiten

Schriften (Auswahl)Bearbeiten

  • Moll Albert, Franz Balke. Die Fürsorge für die Epileptischen. Zwei Vorträge, gehalten auf der zweiten südwestdeutschen Conferenz für innere Mission in Bruchsal am 11. Oktober 1865. Stuttgart, in Commission bei J. F. Steinkopf 1866
  • Johannes Stöffler von Justingen. Ein Characterbild aus dem ersten Halbjahrhundert der Universität Tübingen. (= Schriften des Vereins für Geschichte des Bodensees und seiner Umgebung. Band 8). Lindau : Stettner, 1877 (online)
  • mit August Pleibel: Die Schwäbische Alb. Eine Schilderung ihrer schönsten und interessantesten Punkte. Mit 19 lithographischen Ansichten von Eberhard Emminger, C. Schacher und J. Wölffle, Tübingen ; Osiander, 1890 (zuerst 1860)
  • Hermannus Contractus. In: Schriften des Vereins für Geschichte des Bodensees und seiner Umgebung. Band 19, 1890, S. 7–10. Digitalisat
  • Erinnerungen an Joseph Victor von Scheffel, geboren zu Karlsruhe am 16. Februar 1826, gestorben daselbst am 9. April 1886. In: Schriften des Vereins für Geschichte des Bodensees und seiner Umgebung. Band 16, 1887, S. 7–12. Digitalisat
  • Die neue Beisetzung der Überreste der Grafen von Montfort in Hiltensweiler. Bericht. In: Schriften des Vereins für Geschichte des Bodensees und seiner Umgebung. Band 15, 1886, S. 209–214. Digitalisat
  • Dr. Karl Ritter und Edler Mayer von Mayerfels. In: Schriften des Vereins für Geschichte des Bodensees und seiner Umgebung. Band 13, 1884, S. 7–13. Digitalisat
  • Buchhorn und Hofen. In: Schriften des Vereins für Geschichte des Bodensees und seiner Umgebung. Band 11, 1882, S. 7–21. Digitalisat
  • Schloß Argen im Bodensee. In: Schriften des Vereins für Geschichte des Bodensees und seiner Umgebung. Band 10, 1880, S. 119–122. Digitalisat
  • Conradin von Schwaben. Eröffnungsrede. In: Schriften des Vereins für Geschichte des Bodensees und seiner Umgebung. Band 9, 1878, S. 65–74. Digitalisat
  • Über die Römerstraßen und Römerbauten am Bodensee. In: Schriften des Vereins für Geschichte des Bodensees und seiner Umgebung. Band 7, 1876, S. 6–19.
  • Über den Linzgau und das alte Buchhorn. Begrüßungsrede. In: Schriften des Vereins für Geschichte des Bodensees und seiner Umgebung. Band 1, 1869, S. 41–62. Digitalisat

LiteraturBearbeiten

  • Gustav Reinwald: Dr. Albert Moll, Königl. Württembergischer Geheimer Hofrat, Ehrenpräsident des Vereins für Geschichte des Bodensees und seiner Umgebung. Nachruf. In: Schriften des Vereins für Geschichte des Bodensees und seiner Umgebung. Band 24, 1895, S. 223–230. (online)
  • Pagel: Biographisches Lexikon hervorragender Ärzte des neunzehnten Jahrhunderts. Berlin, Wien 1901, Sp. 1149–1150 (zeno.org).

WeblinksBearbeiten

Commons: Johann Christoph Albert Moll – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien