Albert Maucher-Preis

Auszeichnung in Geowissenschaften

Der Albert Maucher-Preis für Geowissenschaften, ist benannt nach seinem Stifter und Geologen Albert Maucher (1907–1981). Er wird seit 1981 in der Regel alle zwei Jahre von der Deutschen Forschungsgemeinschaft an junge Wissenschaftler vergeben, die hervorragende Forschungsergebnisse mit Mitteln der Deutschen Forschungsgemeinschaft erzielen konnten. Dabei sollen nach dem Willen des Stifters ausdrücklich auch unkonventionelle Forschungsansätze und -methoden ausgezeichnet werden. Albert Maucher wurde zu Beginn seiner wissenschaftlichen Karriere ebenfalls von der DFG gefördert.

Der Preis ist in etwa mit 10.000 Euro (bis 2002 20.000 Mark) dotiert. In den Geowissenschaften stellt der Albert Maucher-Preis die angesehenste Auszeichnung dar.

PreisträgerBearbeiten

WeblinksBearbeiten