Hauptmenü öffnen
Alawa Leten
Der Suco Alawa Leten liegt im Westen des Verwaltungsamts Baguia. Der Ort Alawa Leten liegt im Westen des Sucos.
Daten
Fläche 6,04 km²[1]
Einwohnerzahl 996 (2015)[1]
Chefe de Suco Aleixo Atanasio Simões
(Wahl 2009)
Aldeias Einwohner (2015)[1]
Ae-Afa 297
Alaua 129
Bibilalari 129
Maurubi-Assa 225
Selibere 216
Alawa Leten (Osttimor)
Alawa Leten
Alawa Leten
Koordinaten: 8° 37′ S, 126° 39′ O

Alawa Leten (Alaua Leten, Alaua-Leten, Alaua de Cima, deutsch „Ober“-Alawa) ist ein osttimoresischer Ort und Suco im Verwaltungsamt Baguia (Gemeinde Baucau).

Der OrtBearbeiten

Der Ort Alawa Leten liegt im Westen des Sucos, auf einer Meereshöhe von 81 m und verteilt sich auf die Sucos Alawa Leten und Alawa Craik. Hier befindet sich eine Grundschule.[2]

Der SucoBearbeiten

Alawa Leten
Orte Position[3] Höhe
Ae-Afa 8° 37′ S, 126° 40′ O ?
Afaguia 8° 38′ S, 126° 41′ O 350 m
Alawa Leten 8° 37′ S, 126° 39′ O 304 m
Alaua 8° 37′ S, 126° 41′ O 350 m
Alaua 1 8° 38′ S, 126° 39′ O 294 m
Alaua 2 8° 38′ S, 126° 39′ O 294 m
Baguia 8° 38′ S, 126° 40′ O 294 m
Maurubi-assa (Ost) 8° 37′ S, 126° 39′ O 294 m
Maurubi-assa (West) 8° 38′ S, 126° 39′ O 403 m

In Alawa Leten leben 996 Einwohner (2015), davon sind 508 Männer und 488 Frauen. Die Bevölkerungsdichte beträgt 164,8 Einwohner/km². Im Suco gibt es 216 Haushalte.[1] Über 90 % der Einwohner geben Makasae als ihre Muttersprache an. Über 5 % sprechen Tetum Prasa.[4]

Vor der Gebietsreform 2015 hatte Alawa Leten eine Fläche von 7,65 km².[5] Nun sind es 6,04 km².[1] Der Suco liegt im Westen des Verwaltungsamts Baguia. Südlich und westlich liegt der Suco Alawa Craik, nördlich der Suco Samalari und östlich der Suco Defawasi. Der Danahine, ein Nebenfluss des Irebere, durchquert den Suco.[6]

Die Überlandstraßen nach Baucau und Loi Ulo bilden grob die Grenze zu Alawa Craik. Eine weitere Überlandstraße führt nach Hae Coni im Westen. Über die Südwestgrenze, in den Nachbarsuco hinaus, dehnt sich Baguia, der Hauptort des Verwaltungsamts. Der Ort verfügt über eine Grundschule, zwei prä-sekundäre Schulen, ein kommunales Gesundheitszentrum und einen Hubschrauberlandeplatz. Er besteht aus mehreren einzelnen Ortsteilen. Auf Seiten von Alawa Leten sind dies Alaua 1, Alaua 2, Maurubi-assa Ost und West (Maurubiassa). Im Nordwesten liegt das Dorf Ae-Afa (Aiafa) und im Südosten die Dörfer Alaua und Afaguia (Afguia).[2][6]

Im Suco befinden sich die fünf Aldeias Ae-Afa, Alaua, Bibilalari, Maurubi-Assa und Selibere.[7]

PolitikBearbeiten

Bei den Wahlen von 2004/2005 wurde Aleixo Atanasio Simões zum Chefe de Suco gewählt[8] und 2009 in seinem Amt bestätigt.[9]

PersönlichkeitenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d Direcção-Geral de Estatística: Ergebnisse der Volkszählung von 2015, abgerufen am 23. November 2016.
  2. a b UNMIT: Timor-Leste District Atlas version02, August 2008 (Memento vom 3. Dezember 2011 im Internet Archive) (PDF; 499 kB)
  3. Fallingrain.com: Directory of Cities, Towns, and Regions in East Timor
  4. Ergebnisse des Zensus 2010 für den Suco Alawa Leten (tetum; PDF; 8,6 MB)
  5. Direcção Nacional de Estatística: Population Distribution by Administrative Areas Volume 2 English (Memento vom 5. Januar 2017 im Internet Archive) (Zensus 2010; PDF; 22,6 MB)
  6. a b http://websig.civil.ist.utl.pt/timorgis/Maps@139@2.aspx (Memento vom 30. Juni 2007 im Internet Archive) Timor-Leste GIS-Portal.
  7. Jornal da Républica mit dem Diploma Ministerial n.° 199/09 (Memento vom 3. Februar 2010 im Internet Archive) (portugiesisch; PDF; 323 kB).
  8. Secretariado Técnico de Administração Eleitoral STAE: Eleições para Liderança Comunitária 2004/2005 - Resultados (Memento vom 4. August 2010 im Internet Archive)
  9. Secretariado Técnico de Administração Eleitoral STAE: Eleições para Liderança Comunitária 2009 - Resultados (Memento vom 4. August 2010 im Internet Archive)

f1  Karte mit allen Koordinaten: OSM | WikiMap