al-Muzanī

islamischer Rechtsgelehrter

Isma'il ibn Yahya al-Muzanī (geboren 791 oder 792; gestorben 878) war ein in Ägypten geborener und lebender islamischer Rechtsgelehrter. Er war Schüler von Imam asch-Schāfiʿī (767–820) während dessen Aufenthaltes in Ägypten. Seine Rolle als selbständiger Denker wurde hervorgehoben.

Leben und WirkenBearbeiten

Al-Muzanī war ein wichtiger Förderer von asch-Schāfiʿīs Rechtsschule und schrieb ein Muchtasar (al-muḫtaṣar), das eine Zusammenfassung der Rechtslehre dieser Schule enthielt. In einigen Fragen wich er in seinen Ansichten jedoch von denen asch-Schāfiʿīs ab, so dass man sogar von einer eigenen Rechtschule (maḏhab) al-Muzanīs sprach.[1] Al-Muzanīs Bewunderung für asch-Schāfiʿīs Risāla kommt in einem seiner Aussprüche zum Ausdruck:

„Ich schaue seit fünfzig Jahren in asch-Schāfiʿīs Risāla, und ich erinnere mich nicht an ein einziges Mal, wo ich nicht einen neuen Vorteil daraus zog.“[2]

Sein Neffe war der berühmte Imam at-Tahāwī (853–933).

Werke (Auswahl)Bearbeiten

(Seine anderen Werke sind nicht erhalten.)

Siehe auchBearbeiten

LiteraturBearbeiten

Einzelnachweise und FußnotenBearbeiten

  1. Wilhelm Heffening (EI2, VII, 1993, 822) führt Belegte aus as-Subkī (Ṭabaqāt aš-Šāfiʿīya) und an-Nawawī (Tahḏīb) dafür an; vgl. Fuat Sezgin, S. 492.
  2. “I have been looking into al-Shafi’i’s Risala for fifty years, and I do not recall a single time I looked at it without learning some new benefit.” – zitiert nach zaytuna.edu (Memento vom 24. März 2017 im Internet Archive), suche: "Imam al-Muzni" (abgerufen am 22. April 2017). – Al-Muzanī zählt zu einem der „giants“ (Giganten) dieses US-amerikanischen Colleges.
  3. Digitalisat

WeblinksBearbeiten