Adelheid von Wassel

durch Heirat Gräfin von Ratzeburg und von Dassel

Adelheid von Wassel (* um 1175; † 27. Oktober 1244) war Gräfin von Ratzeburg.

Sie war die Tochter des Grafen Konrad II. von Wassel und der Adelheid von Loccum-Hallermund (Tochter von Graf Wilbrand I. und Stieftochter des Grafen Günter II. von Käfernburg); Wilbrand von Käfernburg, Erzbischof von Magdeburg, war ihr Halbbruder.

Im Jahre 1189 wird sie erstmals genannt, als sie zusammen mit ihrer Schwester Fritherun dem Kloster Marienberg in Helmstedt in der Nähe gelegene Güter teils verkaufte, teils schenkte.

Ehen und KinderBearbeiten

Adelheid war zweimal verheiratet und hatte fünf namentlich bekannte Kinder.

LiteraturBearbeiten

  • Wilhelm Meyer: Adelheid von Ratzeburg. In: Jahrbücher des Vereins für Mecklenburgische Geschichte und Altertumskunde. Band 76 (1911), S. 56–60. (Digitalisat)
  • Johannes Schildhauer: Die Grafen von Dassel: Herkunft und Genealogie. Studien zur Einbecker Geschichte, Bd. 3. Geschichtsverein, Einbeck 1966.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. The PEDIGREE of Adelheid (von) DASSEL. In: RootsWeb.com. Archiviert vom Original am 2. April 2007; abgerufen am 4. März 2014 (englisch).
  2. The PEDIGREE of Jens (Johannes) Jacobsen GALEN. In: RootsWeb.com. Archiviert vom Original am 1. April 2007; abgerufen am 4. März 2014 (englisch).
  3. http://www.gbnf.com/GENEALOG4/sahlin/html/d0129/I5960.HTM
  4. ID: I10692; Name: Adelheid von Wassel. Abgerufen am 4. März 2014.