Hauptmenü öffnen

Adäquationsproblem

Problem der Statistik

Als Adäquationsproblem wird in der Statistik die Schwierigkeit bezeichnet, dasjenige Datenmaterial zur statistischen Untersuchung auszuwählen, das den interessierenden Weltausschnitt oder Realitätsbereich in ausreichendem Maß repräsentiert.

Diese Beschränkung auf das Wesentliche ist Problem jeder Modellbildung, da ein Modell definitionsgemäß ein vereinfachtes, also im Detail oder Datenumfang reduziertes Abbild der Wirklichkeit darstellt.

Besteht eine weitgehende sachliche Übereinstimmung durch eine aus den Daten der Statistik konstruierten statistischen Maßzahl, so spricht man auch von der Adäquatheit dieser Maßzahl für den zu beschreibenden Sachverhalt. Vor dem Hintergrund beschränkter Erhebungsmöglichkeiten stellt die Konstruktion geeigneter, adäquater Maßzahlen eines der Hauptprobleme in der Amtlichen Statistik dar.

Siehe auchBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Günter Buttler, Reinhold Stroh: Einführung in die Statistik. Überarbeitete und erweiterte Neuausgabe. Rowohlt Taschenbuch Verlag GmbH, Reinbek bei Hamburg 1980, 7. Auflage November 2000, S. 21, ISBN 3-499-18740-X.
  • Horst Degen, Peter Lorscheid: Statistik-Aufgabensammlung mit ausführlichen Lösungen. Übungsbuch zur Statistik im wirtschaftswissenschaftlichen Grundstudium R. Oldenbourg Verlag GmbH, München Wien 1995, 2., verbesserte Auflage, S. 96, ISBN 3-486-23439-0.