Hauptmenü öffnen

Abubakar Shekau (* zwischen 1969 und 1975 im Niger) ist ein islamistischer Terrorist und Anführer der nigerianischen Gruppe Boko Haram, die eine Reihe tödlicher Anschläge[1] im Norden Nigerias durchgeführt hat.[2]

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

Über seine Herkunft und sein Alter ist wenig bekannt, Shekau soll in Maiduguri aufgewachsen und zur Schule gegangen sein. Dort traf er seinen, inzwischen in Polizeigewahrsam erschossenen,[3] Vorgänger Ustaz Mohammed Yusuf. Shekau soll den Islam "unter einem traditionellen Kleriker" studiert haben.

Sein Spitzname ist Darul Tauhid, also ein Spezialist für Tauhīd, einem islamischen Konzept der Einheit mit Allah. Neben seiner Muttersprache Kanuri sprach Shekau Haussa und Arabisch, seltener auch Englisch.[4] Er wird von seinen Mitstreitern als Führer oder Imam anerkannt. In seinen Videobotschaften mokierte er sich über die nigerianischen Politiker und Sicherheitskräfte und erklärte, er könne nicht gestoppt werden und nur durch den Willen Allahs sterben.

Die nigerianische Öffentlichkeit vermutete fälschlicherweise, dass Shekau durch Sicherheitskräfte im Jahr 2009 getötet worden wäre. Dieser meldete sich aber weniger als ein Jahr später mit Videobotschaften über das Internet und proklamierte sich als neuer Führer der Boko Haram.[5] Die US-Regierung hat 2013 eine Belohnung von bis zu US$ 7 Mio. für Informationen über seinen Aufenthalt geboten.[6][7]

Boko Haram kämpfte seit Jahren für einen islamischen Staat im mehrheitlich muslimischen Norden Nigerias und verübte immer wieder Anschläge auf Menschen in Dörfern, Kirchen, Schulen und Polizeistationen.[8] Der Name Boko Haram bedeutet übersetzt etwa „Westliche Bildung (in der Hausa-Sprache wörtlich: Bücher) ist Sünde (auch Frevel oder Gotteslästerung)“. Boko Haram ist eine Splittergruppe der Gruppe Ansaru, die der Al-Qaida im Maghreb sehr nahesteht.

Im August 2016 berichtete die Terrororganisation Islamischer Staat von der Absetzung Shekaus.[9]

TodesberichteBearbeiten

Bereits seit 2013 tauchten immer wieder Berichte über Shekaus Tod auf. So auch im September 2014, als es wiederum Berichte aus nigerianischen sowie kamerunischen Quellen gab, Shekau wäre bei Gefechten am 21. September 2014 in Nigeria getötet worden.[10] Kamerunische Militärquellen indizieren seinen Tod während Gefechten mit der kamerunischen Armee. Demnach sei Shekau bei Luftangriffen in der Grenzregion zu Kamerun im Nordosten Nigerias ums Leben gekommen. Die kamerunischen Streitkräfte lieferten sich am Wochenende des 21. und 22. September 2014 schwere Gefechte mit der Islamistengruppe, um Kämpfer vom Eindringen in das Land abzuhalten.[11] Folgt man der nigerianischen Version, sei Shekau bereits 2013 bei Gefechten getötet worden.[12]

Eine Quelle des australischen Unterhändlers Stephen Davis gibt an, dass Shekau bereits am 19. Juni 2013 von nigerianischen Sicherheitskräften getötet wurde und die Videos, die später im Internet als Shekau kursierten, mehrere Fakes waren. Die Person, die seither in den Videos aufgetreten war, soll ein Isa Damsaka gewesen sein. „Boko Haram Führer hätten mit ihm schon seit einiger Zeit ihre Propagandavideos gemacht“, sagte der Unterhändler.[13] Diese Version wird auch von der nigerianischen Armeeführung unterstützt und gilt als die wahrscheinlichste.

Ein im Oktober 2014 von Agence France-Presse veröffentlichtes Video zeigt Abubakar Shekau lebend und sich über die Meldungen des Nigerianischen Militärs von seinem vermeintlichen Tod lustig machend.[14][15]

Am 23. August 2016 meldet die Nigerianische Armee über ihren Twitter-Account @HQNigerianArmy, dass Abubakar Shekau während eines Luftangriffes tödlich verletzt wurde.[16]

Siehe auchBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Anschläge verantwortet von Abubakar Shekau, Information Nigeria Online, aufgerufen am 5. Mai 2014
  2. Nigeria: Terroristenchef will entführte Mädchen verkaufen, Der Spiegel Online, 5. Mai 2014
  3. Sect leader 'alive when captured', BBC Online, 3. August 2009
  4. Boko Haram leader „We will sell the girls on the market!“ (Memento vom 8. Mai 2014 im Internet Archive), Reuters Online, ab 0:45 min
  5. Boko Haram leader, believed dead, appears in new video, UPI, 25. September 2013
  6. Profile of Nigeria's Boko Haram leader Abubakar Shekau, BBC Online, 4. Juni 2013
  7. Boko Haram: What You Need To Know About The Nigerian Extremist Group (Memento vom 5. Mai 2014 im Internet Archive), The Huffington Post Online, 14. April 2014
  8. Bomben gegen »Ungläubige«, mitteldeutsche-kirchenzeitungen.de, 29. Dezember 2011
  9. tagesschau.de: Was bedeutet die angebliche Entmachtung des Boko-Haram-Chefs? In: tagesschau.de. Abgerufen am 6. August 2016.
  10. Cameroon Military Kill Abubakar Shekau, Boko Haram Leader (Memento vom 22. September 2014 im Webarchiv archive.is), cameroononline.org, 22. September 2014
  11. Boko-Haram-Führer wahrscheinlich tot, Die Welt Online vom 22. September 2014
  12. SSS says Abubakar Shekau is Dead, pilse.ng vom Mai 2914
  13. We killed Shekau in Nigeria – Cameroon, vanguardngr.com, 23. September 2014
  14. Boko-Haram-Anführer spottet über seinen angeblichen Tod. N24, 2. Oktober 2014, abgerufen am 15. Januar 2015.
  15. Boko Haram video shows Abubakar Shekau alive. BBC News, 2. Oktober 2014, abgerufen am 15. Januar 2015 (englisch).
  16. Nigerian Army on Twitter. Abgerufen am 23. August 2016.