Hauptmenü öffnen

Abdulmalik Achmedilow

russischer Journalist

Abdulmalik Achmedilow (russisch Абдулмалик Ахмедилов; Rufname: Malik; * 1975 oder 1976; † 11. August 2009) war ein russischer regierungskritischer Journalist.

Achmedilow war stellvertretender Herausgeber der in awarischer Sprache erscheinenden Zeitung „Chakikat“ (dt.: „Wahrheit“) und Chefredakteur der monatlich erscheinenden awarischen Zeitschrift „Sogratl“ (Sogratl ist der Name eines Bergdorfes in Dagestan).[1][2] Er war ein scharfer Kritiker der russischen und dagestanischen Sicherheitskräfte, denen er vorwarf, religiöse und politische Abweichler unter dem Deckmantel von der Extremismusbekämpfung zu unterdrücken.[1] Er war auch für seine investigativen Reportagen über die Ermordung hochrangiger Beamter in Dagestan bekannt.[3]

Im Frühjahr 2006 hatte er am Internationalen Praktikantenprogramm des Deutschen Bundestages als Praktikant teilgenommen[4] und war im Büro der damaligen Bundestagsabgeordneten Margrit Wetzel tätig.[5]

Am 11. August 2009 wurde er in der Ortschaft Palmira nahe der dagestanischen Hauptstadt Machatschkala erschossen aufgefunden.[6]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Committee to Protect Journalists: Editor shot and killed in Dagestan, 11. August 2009 (mit Foto)
  2. Sogratl: alle Ausgaben zum Download (awarisch, russisch)
  3. Radio Free Europe: Investigative Journalist Killed in Russia's Daghestan, 11. August 2009
  4. Wolfgang Börnsen: Malik Achmedilow war Stipendiat des Bundestages, Pressemitteilung vom 12. August 2009
  5. Dr. Margrit Wetzel, SPD. Diplom-Volkswirtin. In: Der Bundestag - Abgeordnete 16. Wahlperiode - Biografien. Deutscher Bundestag, abgerufen am 29. September 2013.
  6. Regierungskritischer Journalist in Dagestan ermordet (Memento vom 14. August 2009 im Internet Archive), Webseite der Tagesschau vom 11. August 2009