Hauptmenü öffnen

AMD Akademie Mode & Design

Fachbereich Design der privaten Hochschule Fresenius

Die AMD Akademie Mode & Design bildet den Fachbereich Design der privaten Hochschule Fresenius. Mit Standorten in Hamburg, Düsseldorf, Wiesbaden (Start 2019), München und Berlin gehört die AMD somit zur größten privaten Präsenzhochschule in Deutschland und hat zusammen mit der Hochschule Fresenius ihren Sitz in Idstein. Akkreditierte Studiengänge sowie Aus- und Weiterbildungsprogramme in den Bereichen Design, Mode, Kommunikation und branchenspezifisches Management gehören zu ihrem Bildungsangebot.

AMD Akademie Mode & Design
Gründung 1989
Trägerschaft Hochschule Fresenius (privat)
Ort Hamburg, München, Düsseldorf, Berlin, Wiesbaden
Land Deutschland
Geschäftsführer Tobias Engelsleben, Sascha Kappes und Kai Metzner
Studierende 1.700 (WS 2017/2018)[1]
Website www.amdnet.de

StudienangebotBearbeiten

Die AMD und der Fachbereich Design der Hochschule Fresenius bieten in der AMD Fashion School die Bachelor-Studiengänge Mode Design (B.A.), Fashion Design (B.A.), Mode- und Designmanagement (B.A.), Fashion Journalism and Communication (B.A.) sowie in der AMD Design School die Bachelor-Studiengänge Raumkonzept & Design (B.A.), Produkt Design (B.A.), Marken- und Kommunikationsdesign (B.A.) sowie Design and Innovation Management (B.A.). Zusätzlich werden die Master-Studiengänge Fashion and Product Management (M.A.), Fashion and Retail Management (M.A.) und Sustainability in Fashion and Creative Industries (M.A.) angeboten.

Der Ausbildungsgang Modejournalismus / Medienkommunikation mit dem optionalen Bachelorabschluss (Hons) Fashion Management and Communication erweitert das Akademieprogramm. Die Weiterbildungsprogramme Styling, Direktricen sowie Modefotografie runden das Bildungsangebot der Akademie ab.

PartnerhochschulenBearbeiten

Die AMD kooperiert mit zahlreichen internationalen Partnerhochschulen. Zusätzlich holt die AMD internationale Lehrkräfte aus London, Mailand und Paris für Workshops und Seminare ans Haus und bietet den Studierenden eine international ausgerichtete Vernetzung.

Internationale Partnerhochschulen sind Berkeley College (New York City, USA), University of South Wales (South Wales, Großbritannien), Vancouver Island University (Vancouver, Kanada), London College of Fashion (London, Großbritannien), European College of Business and Management (London, Großbritannien), Kingston University (London, Großbritannien), Nuova Accademia Di Belli Arti (Mailand, Italien), Beijing Normal University (Zhuhai, China), Hongik University (Seoul, Korea), Universiteit Antwerpen (Antwerpen, Belgien), Hogeschool Gent, School of Arts (Gent, Belgien) und New Design University (St. Pölten, Österreich).

LiteraturBearbeiten

  • Ekkehart Baumgartner und Ralf Lobeck (Hg.): Visuelle Kulturen, Band 3, Virtual Reality, AMD Akademie Mode & Design, Fachbereich Design der Hochschule Fresenius, Idstein, 2017, ISBN 978-3-00-056817-6[2]
  • Ekkehart Baumgartner und Philipp Zitzlsperger (Hg.): Visuelle Kulturen, Band 2, Grafik und Design zwischen Illustration und Gestaltung, AMD Akademie Mode & Design, Fachbereich Design der Hochschule Fresenius, Idstein, 2016, ISBN 978-3-00-050239-2[3]
  • Ekkehart Baumgartner und Philipp Zitzlsperger (Hg.): Visuelle Kulturen, Band 1, Sechs Beiträge zu Geschichte und Wirkung von Bildern, AMD Akademie Mode & Design, Fachbereich Design der Hochschule Fresenius, Idstein, 2014.[4]
  • Sabine Resch: Modejournalismus, in: Markus Kaiser (Hrsg.): Special Interest. Ressortjournalismus – Konzepte, Ausbildung, Praxis, München (Econ-Verlag) 2012, ISBN 978-3-430-20145-2[5]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. [1]
  2. Virtual Reality – AMD Akademie Mode & Design. In: AMD Akademie Mode & Design. (amdnet.de [abgerufen am 13. November 2017]).
  3. Forschungsschwerpunkt I – AMD Akademie Mode & Design. In: AMD Akademie Mode & Design. (amdnet.de [abgerufen am 13. November 2017]).
  4. Forschungsschwerpunkt I – AMD Akademie Mode & Design. In: AMD Akademie Mode & Design. (amdnet.de [abgerufen am 13. November 2017]).
  5. Modejournalismus. Website zum Buch. Archiviert vom Original am 25. April 2015; abgerufen im August 2018.

Koordinaten: 53° 34′ 1,5″ N, 10° 0′ 1,3″ O