ACV Automobil-Club Verkehr

Der ACV Automobil-Club Verkehr e.V. ist ein deutscher Automobilclub mit Sitz in Köln. Mit seinen rund 430.000 Mitgliedern ist er der drittgrößte Automobilclub in Deutschland.[1] Er ist Gründungsmitglied des EAC European Automobile Clubs.

ACV Automobil-Club Verkehr e.V.
Logo
Zweck Unterstützung in Angelegenheiten der Mobilität. Förderung Verbraucherinteressen und Hilfe bei der Lösung von Verkehrsproblemen.
Präsident: Rolf Möller
Geschäftsführer: Holger Küster
Gründungsdatum: 23. November 1962
Mitgliederzahl: ca. 430.000 (2019)
Sitz: Köln
Website: www.acv.de

Der ACV ist ein ganzheitlicher Mobilitätsclub und unterstützt seine Mitglieder beim Erhalt ihrer Mobilität unabhängig vom Verkehrsmittel.

GeschichteBearbeiten

Der ACV Automobil-Club Verkehr wurde am 23. November 1962 von den Kölner DEVK Versicherungen gegründet. Ursprünglich war der ACV als Automobilclub für Beschäftigte der Eisenbahn und ihre Angehörigen gedacht. Heute ist der ACV ein eigenständiger Automobilclub für alle Verkehrsteilnehmer, der seinen Mitgliedern mit einem breit gefächerten Leistungs- und Serviceangebot in allen Belangen des mobilen Lebens zur Seite steht.

Bereits 1968 zählte der ACV 32.000 Mitglieder und noch im selben Jahr öffnete sich der ACV für alle Autofahrer, unabhängig von ihrem Beruf. Zu Beginn war der ACV korporatives Mitglied im Automobilclub von Deutschland (AvD), welche damals ihre roten Wagen auch zu Diensten des ACV einsetzten.

Ab 1970 nannte sich der ACV „Automobil-Club Verkehr“ und begann den Ausbau des Leistungsspektrums. Damals erhielten Kunden für einen Beitrag von 18 DM nicht nur eine zuverlässige Pannenhilfe, sondern auch Services wie die Beschaffung von Benzingutscheinen, Campingausweisen, Grenzpapieren und Straßenkarten. Die heute am meisten von Mitgliedern angefragte Zusatzleistung, die Tourenberatung für Reisen, war zu diesem Zeitpunkt schon inklusive.

1973 erfolgte die Umwandlung zu einem unabhängigen Verein. Um die steigenden Mitgliedszahlen und den Anstieg der Ortsclubs überschaubar zu machen, gab es im selben Zeitraum eine Überarbeitung der Organisation. Man unterteilte erstmals in Landesgruppen und Ortsclubs.

Im Jahr 1985 übernahm der ACV seine eigenständige Pannenhilfe im In- und Ausland und baute sich ein eigenes Netz an Pannenfahrzeugen auf. Als besonderer Service erschien im selben Jahr die erste Ausgabe des Mitgliedermagazins „ACV Profil“, welches bis heute regelmäßig an die Mitglieder verteilt wird.

Nach der Wiedervereinigung fasste der ACV auch Fuß in den neuen Bundesländern. Dies führte zu einem echten Durchbruch bei den Mitgliederzahlen. 1992 übersprang der Automobilclub erstmals die 100.000er-Marke. Um den sich verändernden Bedürfnissen seiner Mitglieder gerecht zu werden, wandelte sich der ACV in den 90er Jahren in einen Automobilclub für die ganze Familie und führte Sondertarife für junge Leute und Partner ein. Im Jahr 2009 wurde mit der Single Mitgliedschaft ein weiterer vergünstigter Tarif etabliert.

2012 feierte der ACV 50-jähriges Bestehen. Zum Jubiläumsjahr fasste der ACV über 300.000 Mitglieder, was den Kölner Verein auf Platz 3 der Automobilclubs in Deutschland hob.

2016 führte der ACV den Fahrradschutzbrief kostenlos in all seine Tarife mit ein und erweiterte damit seinen Begriff von Mobilität auch auf Fahrräder.[2] Damit war der ACV der erste Automobilclub, der seinen Mitgliedern auch bei Panne und Unfall mit Fahrrad oder Pedelec Hilfe schickte.

In den Jahren 2016, 2017 und 2018 verzeichnete der ACV jeweils einen neuen Mitgliederrekord und war damit auch im Jahr 2018 mit einem Mitgliederwachstum von 9,4 Prozent der am stärksten wachsende Automobilclub in Deutschland.

StrukturBearbeiten

Neben der Hauptgeschäftsstelle in Köln stehen den Mitgliedern die 7 Landesgruppen und über 83 Ortsclubs als Ansprechpartner zur Verfügung, die z. B. Erste-Hilfe-Kurse, Pannenkurse und PKW-Sicherheitstrainings anbieten.

ZweckBearbeiten

Der ACV unterstützt seine Mitglieder in Angelegenheiten der Mobilität. Er fördert ihre Verbraucherinteressen und hilft bei der Lösung von Verkehrsproblemen. Insbesondere strebt er an:

  • die individuelle Mobilität „als unverzichtbaren Grundpfeiler der modernen Gesellschaft“ zu erhalten,
  • den Betrieb von Fahrzeugen unter Berücksichtigung des Natur- und Umweltschutzes so problemlos wie möglich zu gestalten,
  • Hilfs- und Serviceangebote zu möglichst günstigen Bedingungen und Preisen zur Verfügung zu stellen,
  • die Verkehrssicherheit zu verbessern,
  • das Miteinander der verschiedenen Verkehrsträger zur Lösung der wachsenden Herausforderungen des Verkehrs zu fördern.

LeistungenBearbeiten

Neben der europaweit gültigen Schutzbriefversicherung bietet der ACV finanzielle Hilfe bei Park-, Tier-, Demonstrations-, Unfallhilfe-, Unfallflucht-, Marderbiss-, Glasbruch- und Schmorschäden und einen 24-Stunden-Schadennotruf. Die Mitgliedschaft beinhaltet zudem eine Verkehrsunfallversicherung, die zehnmal im Jahr kostenlos erscheinende Mitgliederzeitschrift ACV profil, eine Fahrzeugbewertung, Tourenberatung und telefonische Rechtsberatung. Außerdem hat der ACV zahlreiche Kooperationspartner, die den Mitgliedern weitere Vorteile bieten. Durch die Kooperation mit den DEVK-Versicherungen erhalten Mitglieder dazu Sonderkonditionen in zahlreichen Versicherungssparten.

SponsoringBearbeiten

Der ACV ist jahrelanger Trikotsponsor der jeweils ersten Herren- und Damenmannschaft des in der Rugby-Bundesliga spielenden RSV Köln.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Alle wichtigen Infos über den ACV. Abgerufen am 13. Mai 2018.
  2. ACV bietet Pannenhilfe für Fahrräder. Abgerufen am 18. Dezember 2019.

Koordinaten: 50° 57′ 3,5″ N, 6° 57′ 49,6″ O