Hauptmenü öffnen

Der Deutscher Verkehrssicherheitsrat e. V. (DVR) ist ein 1969 gegründeter Verein zur Förderung von Maßnahmen zur Verbesserung der Verkehrssicherheit.[1]

Deutscher Verkehrssicherheitsrat
(DVR)
Logo
Zweck: Förderung der Verkehrssicherheit
Vorsitz: Walter Eichendorf (Präsident)
Gründungsdatum: 1969
Mitgliederzahl: etwa 200
Mitarbeiterzahl: 53 (davon 40 in Bonn, 13 in Berlin)
Sitz: Bonn
Website: www.dvr.de

Inhaltsverzeichnis

ZieleBearbeiten

Der Vereinszweck ist die Förderung von Maßnahmen zur Verbesserung der Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer. Schwerpunkte sind Fragen der Verkehrstechnik, Verkehrserziehung und -aufklärung, des Verkehrsrechts und der -überwachung. Leitbild ist der Partnerschaftsgedanke und die Stärkung der Eigenverantwortung aller Verkehrsteilnehmer. Der Verein koordiniert die Aktivitäten seiner knapp 200 Mitglieder und entwickelt Verkehrssicherheitsprogramme.

Neben dem langfristigen Ziel Vision Zero, dem der DVR seit 2007 sein Handeln widmet,[2][3] verfolgt der DVR eine Reihe kurzfristiger Maßnahmen:

  • Tempo 80 auf Landstraßen bei einer Fahrbahnbreite von bis zu 6 Metern und
  • analog zum § 24a StVG einen Ordnungswidrigkeitentatbestand ab 1,1 Promille für Fahrradfahrer.[4][5]

Eine besondere Bedeutung hat im DVR die betriebliche Verkehrssicherheitsarbeit. Die Berufsgenossenschaften und der DVR führen seit Anfang der 1980er-Jahre das gemeinsame Programm „Sicherheit auf allen Wegen“ durch, das sich an Berufstätige und Auszubildende richtet.

Kampagnen und Aktionen des DVRBearbeiten

StrukturBearbeiten

Der Verein hat aktuell 204 Mitglieder (Stand Februar 2016).[7] Zu den Mitgliedern gehören die für Verkehr zuständigen Ministerien von Bund und Ländern, die Berufsgenossenschaften, Deutsche Verkehrswacht, Verkehrsclubs, Automobilhersteller, Versicherer, Personenbeförderungsunternehmen, Wirtschaftsverbände, Gewerkschaften, Kirchen und sonstige Institutionen und Organisationen. Das Präsidium, bestehend aus dem Präsidenten (seit 2009 Walter Eichendorf) und seinen drei Stellvertretern (darunter ein ehemaliger Verkehrsminister) sowie der Vorstand (mit leitenden Beamten aus dem Bundesministerium für Verkehr) ist mit Vorsitzenden von Unternehmen der Wirtschaft und Industrie besetzt.[8] Diese Verzahnung wurde bereits bei der Gründung berücksichtigt.[9]

Der DVR ist Mitbegründer des Europäischen Verkehrssicherheitsrates ETSC (gegründet 1993). Er ist Mitglied im Netzwerk Europäische Bewegung. Darüber hinaus kooperiert er innerhalb und außerhalb Europas mit vielen Ländern.

Folgende Fachausschüsse existieren
  • DVR-Vorstandsausschuss Fahrzeugtechnik
  • DVR-Vorstandsausschuss Kinder und Jugendliche
  • DVR-Vorstandsausschuss Junge Kraftfahrer
  • DVR-Vorstandsausschuss Verkehrstechnik
  • DVR-Vorstandsausschuss Verkehrsmedizin

EinnahmenBearbeiten

Die Einnahmen des Vereins in Höhe von 12,9 Millionen Euro (2015) setzen sich zusammen aus:

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. dvr.de Kurzdarstellung (abgerufen am 15. Februar 2016)
  2. dvr.de (Memento des Originals vom 26. März 2015 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.dvr.de DVR-Report 2/2013 (abgerufen am 30. Januar 2015)
  3. dvr.de (abgerufen am 29. Januar 2015)
  4. DVR Report Nr. 4/2014, S. 3 und 19.
  5. DRV Report Nr. 1/2015, S. 15.
  6. dvr.de. Abgerufen am 13. Januar 2017.
  7. dvr.de Mitglieder (abgerufen am 15. Februar 2016)
  8. dvr.de Vorstand (abgerufen am 15. Februar 2016)
  9. Bundestag.de StV 1—196 Vm/70
  10. dvr.de (Memento des Originals vom 21. Juli 2017 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.dvr.de Haushaltsübersicht (abgerufen am 15. Februar 2016)