12. Armee (Russisches Kaiserreich)

Armee im Ersten Weltkrieg

Die 12. Armee des Russischen Kaiserreichs war eine Armee, die während des Ersten Weltkrieges eingesetzt wurde. Die Armee wurde im Januar 1915 gegründet und 1917 aufgelöst.

12. Armee

Russian coa 1825.png

Wappen der Kaiserlich Russischen Armee
Aktiv 1915–1917
Staat Russisches Kaiserreich 1721Russisches Kaiserreich Russisches Kaiserreich
Streitkräfte Russisches Kaiserreich 1721Russisches Kaiserreich Kaiserlich Russische Armee
Typ Armee
Schlachten Erster Weltkrieg
Schlacht um Riga

GeschichteBearbeiten

Das AOK 12 wurde Mitte Januar 1915 zur Verstärkung der Narew-Front gegenüber der deutschen Armeegruppe Gallwitz etabliert. Der Oberbefehlshaber General Plehwe verfügte über etwa 13 Infanterie- und 2. Kavalleriedivisionen:

Im Februar 1915 griff der linke Flügel der 12. Armee zur Unterstützung der im Raum Przasnysz angegriffenen 1. Armee (unter General Alexander Litwinow) erfolgreich an. Ab 14. Juli 1915 war die Front durch die erfolgreiche deutsche Narew-Offensive unhaltbar. Nach dem Großen Rückzug etablierte sich das nach Osten zurückgezogene Armeeoberkommando 12 am nördlichsten Abschnitt der Ostfront. Die neuformierte 12. Armee unter General Gorbatowski übernahm die Dünalinie zwischen Riga und Friedrichstadt. Ende August 1915 unterstanden der 12. Armee das II., VI. und VII. Sibirische Korps mit etwa 8 Infanterie- und 2 Kavalleriedivisionen. Am linken Flügel nach Südosten schloss die 5. Armee zwischen Jakobstadt und Dünaburg an.

In den Schlachten an der Aa vom 5. bis 11. Januar 1917 (julianischer Kalender 23. bis 29. Dezember 1916) wurde durch die 12. Armee im Gebiet nördlich von Mitau eine Offensive gegen die Stellungen der deutschen 8. Armee angesetzt. Die Kämpfe wurden im Gebiet der Tirel-Sümpfe südlich des Babīte-Sees ausgetragen, das VI. Sibirische Armeekorps stand im Hauptkampffeld. Der angestrebte Durchbruch konnte nicht erreicht werden. Anfang September 1917 musste die 12. Armee nach der Schlacht um Riga die Hauptstadt Lettlands den deutschen Truppen überlassen.

KommandeureBearbeiten