(13058) Alfredstevens

Asteroid des Hauptgürtels
Asteroid
(13058) Alfredstevens
Eigenschaften des Orbits (Animation)
Epoche: 9. Dezember 2014 (JD 2.457.000,5)
Orbittyp Hauptgürtel
Asteroidenfamilie Vesta-Familie
Große Halbachse 2,3584 AE
Exzentrizität 0,1157
Perihel – Aphel 2,0856 AE – 2,6311 AE
Neigung der Bahnebene 6,1047°
Länge des aufsteigenden Knotens 197,1016°
Argument der Periapsis 214,2858°
Siderische Umlaufzeit 3,62 a
Physikalische Eigenschaften
Absolute Helligkeit 14,4 mag
Geschichte
Entdecker Eric Walter Elst
Datum der Entdeckung 19. November 1990
Andere Bezeichnung 1990 WN3, 1992 GB7, 1992 HB6
Quelle: Wenn nicht einzeln anders angegeben, stammen die Daten von JPL Small-Body Database Browser. Die Zugehörigkeit zu einer Asteroidenfamilie wird automatisch aus der AstDyS-2 Datenbank ermittelt. Bitte auch den Hinweis zu Asteroidenartikeln beachten.

(13058) Alfredstevens ist ein Asteroid des Hauptgürtels, der am 19. November 1990 vom belgischen Astronomen Eric Walter Elst am La-Silla-Observatorium (IAU-Code 809) der Europäischen Südsternwarte in Chile entdeckt wurde.

Der Asteroid gehört der Vesta-Familie an, einer großen Gruppe von Asteroiden, benannt nach (4) Vesta, dem zweitgrößten Asteroiden und drittgrößten Himmelskörper des Hauptgürtels.[1]

(13058) Alfredstevens wurde am 30. Januar 2010 nach dem belgischen Maler Alfred Stevens (1823–1906) benannt, der seinen eigenen Stil in der Genremalerei fand und im Auftrag des belgischen Königs Leopold II. die Ausschmückung eines Saales mit den vier Jahreszeiten gestaltete.

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Der Familienstatus der Asteroiden in der Datenbank AstDyS-2 (englisch, HTML; 51,4 MB)