Ein Zuchtring ist eine Form der Gemeinschaftstierzucht, in der mehrere Züchter einer Rasse durch einen systematischen Austausch von Tieren versuchen, Inzucht zu vermeiden und gegebenenfalls fest definierte Zuchtziele zu erreichen. Das Konzept wird in der Erhaltungszucht von seltenen oder bedrohten Nutztierrassen angewandt.[1]

Zuchtring mit Hahnetausch
Der bedrohte bergische Kräher

TierartenBearbeiten

Zuchtringe existieren für diverse Nutztiere, anfangs für Bienen[2], später auch für Hausschweine[3], Puten[4], Gänse[5] und in den letzten Jahren zunehmend für Haushühner.[6][7][8] Für Wildtiere in Zoos bestehen vergleichbare Erhaltungszuchtprogramme.

VorgehenBearbeiten

Es findet eine meist jährliche Rotation von Tieren aus und zu den jeweiligen Zuchteinheiten statt. Die Auswahl der Zuchttiere geschieht nach festen Kriterien, die Dokumentation erfolgt in einem Zuchtbuch Je nach Tierart und Zuchtkonzept wird eine Rotation durch die Weitergabe von männlichen Tieren, weiblichen Tieren (Stockmüttern) oder Bruteiern durchgeführt.

WeblinkBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Weigend, Steffen et al.: Erhaltungszucht bei Vorwerkhühnern - Ein Modellprojekt zur Erhaltung seltener Geflügelrassen. In: Arche Nova, April 1999.
  2. Kärntner Biene: Bienenwirtschaftliches Fachblatt des Landesverbandes für Bienenzucht in Kärnten, Band 12, Landesverband für Bienenzucht in Kärnten., 1938, S. 21
  3. Deutsche Gesellschaft für Züchtungskunde: Züchtungskunde, Band 35, Eugen Ulmer Verlag, Stuttgart 1963, S. 308
  4. Der Zuchtring für Cröllwitzer Puten Abgerufen am 15. Oktober 2015
  5. Zuchtring für fränkische Landgänse Abgerufen am 15. Oktober 2015
  6. Zuchtbuch und Zuchtring für bergische Kräher Abgerufen am 14. Dezember 2015
  7. Zuchtring Deutsches Lachshuhn Abgerufen am 15. Oktober 2015
  8. Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven:@1@2Vorlage:Toter Link/www.ostfriesische-moewen.de Zuchtring Ostfriesische Möwen Abgerufen am 15. Oktober 2015