Zollverwaltung (Österreich)

Verwaltung des Zollwesens in Österreich

Die Zollverwaltung ist Bestandteil der österreichischen Finanzverwaltung und zuständig für Aufgaben im Rahmen des Zollwesens.

AufbauBearbeiten

Bis zum 31. Dezember 2020 bestand die Zollverwaltung aus neun Zollämtern[1] welche einem Regionalmanagement unterstanden, von denen es insgesamt fünf gab.[2] Die Regionalmanagements wiederum unterstanden dem Bundesministerium für Finanzen.[3]

Per 1. Jänner 2021 wurden die neun Zollämter zum Zollamt Österreich zusammengelegt. Das Zollamt Österreich ist eine nachgeordnete Dienststelle des Bundesministeriums für Finanzen.[4]

AufgabenBearbeiten

Die Zollverwaltung mit ihren rund 1750 Bediensteten ist traditionell zuständig für die Abgabenverwaltung und zudem für die Überwachung des internationalen Warenhandels. Ihre konkreten Aufgaben sind[5]

  • die Durchführung von Warenabfertigungen aus und nach Drittstaaten
  • der Schutz der Wirtschaft und Bürger vor Produktpiraterie, Produktfälschungen und gefährlichen Gütern
  • die Prüfung der Ausfuhrerstattungen für österreichische landwirtschaftliche Produkte
  • die Verwaltung diverser internationaler Abkommen für begünstigte Importe und Exporte
  • die Erteilung von Auskünften in allgemeinen Zollangelegenheiten und Beantwortung spezieller zolltariflicher Fragen sowie Anfragen zu Verboten und Beschränkungen („Zentrale Auskunftsstelle Zoll“)[6]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Zollämter in Österreich. Bundesministerium für Finanzen, abgerufen am 18. August 2013.
  2. Steuer- und Zollkoordination (SZK). Bundesministerium für Finanzen, abgerufen am 18. August 2013.
  3. Finanz- und Zollämter. Bundesministerium für Finanzen, abgerufen am 18. August 2013.
  4. Zollamt Österreich. Abgerufen am 4. Januar 2021.
  5. Zoll. Bundesministerium für Finanzen, abgerufen am 18. August 2013.
  6. Zollauskünfte und Zollstellen. Bundesministerium für Finanzen, abgerufen am 18. August 2013.