Zisterzienserinnenkloster Las Bernardas (Alcalá de Henares)

Museum in Spanien

Das Zisterzienserinnenkloster Las Bernardas war von 1613 bis 2000 ein Kloster der Zisterzienserinnen in Alcalá de Henares in Spanien.

Fassade des Convento de las Bernardas.
Innenraum der Kapelle.

GeschichteBearbeiten

Kardinal Bernardo de Sandoval y Rojas gründete 1613 in Alcalá de Henares (in der heutigen Straße Calle San Bernardo und am heutigen Platz Plaza de las Bernardas) das Kloster der Bernhardinerinnen, das bis 2000 bestand. Dann wurde der zur Zisterzienserinnenkongregation San Bernardo (C.C.S.B.) gehörende Konvent aufgelöst. Die wenigen verbliebenen Nonnen gingen in das Zisterzienserinnenkloster San Miguel de las Dueñas. Die seit 1924 unter Denkmalschutz stehende barocke Kirche aus dem 17. Jahrhundert ist für ihren originellen elliptischen Grundriss und ihre ovale Kuppel bekannt. Heute ist der Klosterkomplex Museum für sakrale Kunst („Museo del convento cisterciense de San Bernardo“).

LiteraturBearbeiten

  • María del Val González de la Peña: Mujer y cultura gráfica. Las Reverendas Madres Bernardas de Alcalá de Henares (siglos XVIII–XIX). Institución de Estudios Complutenses, Alcalá de Henares 2001.
  • Bernard Peugniez: Le Guide Routier de l’Europe Cistercienne. Editions du Signe, Straßburg 2012, S. 845.

WeblinksBearbeiten

Koordinaten: 40° 28′ 59″ N, 3° 22′ 11″ W