Zisterzienserinnenabtei Les Franqueses

Denkmal in Spanien

Die Zisterzienserinnenabtei Les Franqueses war von 1186 bis 1474 ein Kloster der Zisterzienserinnen in Balaguer, Provinz Lleida in Katalonien.

Abtei Les Franqueses, ehemalige Klosterkirche

GeschichteBearbeiten

Graf Ermengol VIII. von Urgell und seine Mutter Dolça von Foix († 1210) stifteten 1186 südlich Balaguer am Fluss Segre das Nonnenkloster Santa Maria de les Franqueses, das 1452 die Abtei Vallverd übernahm, 1474 aber selbst geschlossen wurde. Der Besitz ging an die Abtei Poblet über, die dort ein Mönchspriorat einrichtete. Der Verkauf im Jahre 1700 an einen privaten Besitzer markierte das Ende des monastischen Lebens am Ort. Der heute noch stehende Teil der Klosterkirche (seit 2014 im Besitz der Stadt) ist mit einem bemerkenswerten Oculus (Rundfenster) geschmückt.

LiteraturBearbeiten

  • Prim Bertran i Roigé: El monestir de Santa Maria de les Franqueses. Notes per a la seva història. Institut d’Estudis Ilerdencs, Lleida 1982.
  • Joan Fuguet Sans und Carme Plaza Arqué: El Cister. El patrimoni dels monestirs catalans a la Corona d’Aragó. Rafael Dalmau, Barcelona 1998, S. 113–114.
  • Bernard Peugniez: Le Guide Routier de l’Europe Cistercienne. Editions du Signe, Straßburg 2012, S. 787.

WeblinksBearbeiten

Commons: Santa Maria de les Franqueses – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 41° 45′ 21,3″ N, 0° 47′ 26,9″ O