Zichuan

Bezirk in Zibo, China

Zichuan (chinesisch 淄川区, Pinyin Zīchuān Qū) ist ein chinesischer Stadtbezirk in der Provinz Shandong. Er gehört zum Verwaltungsgebiet der bezirksfreien Stadt Zibo. Zichuan hat eine Fläche von 999,065 km² und zählt 672.500 Einwohner (2003).

Der Liquan-Platz im Zentrum von Zichuan

LageBearbeiten

Der Bezirk befindet sich im Zentrum der Stadt Zibo zwischen 117° 41' und 118° 14' östlicher Länge und 36° 22' bis 36° 45' nördlicher Breite. Er grenzt im Süden an den Stadtbezirk Boshan, im Westen an die Stadt Zhangqiu, im Norden an die drei verbundenen Stadtbezirke Zhoucun, Zhangdian und Linzi, im Osten an die kreisfreie Stadt Qingzhou und im Südosten an die Kreise Linqu und Yiyuan. Seine Ausdehnung von Ost nach West beträgt 49 km, von Nord nach Süd sind es 42 km.[1]

GeschichteBearbeiten

Vor dem Zusammenschluss mit Boshan war Zichuan eine alte, eigenständige Stadt und Verwaltungszentrum. Im zweiten Jahrhundert v. Chr. wurde in der Gegend der Kreis Banyang gebildet, welcher im 3. Jahrhundert n. Chr. außer Kraft trat und im 5. Jahrhundert wieder unter dem Namen Beiqiu in Erscheinung trat. 598 erhielt er den Namen Zichuan nach dem gleichnamigen Verwaltungssitz. Die Stadt konnte von ihrer günstigen Lage an einer Handelsroute profitieren, die vom nördlichen Rand des Tai Shan übers Gebirge in das Tal durch Boshan führte.[2]

Administrative GliederungBearbeiten

Auf Gemeindeebene setzt sich der Stadtbezirk aus vier Straßenvierteln, vierzehn Großgemeinden und drei Gemeinden zusammen.

PersönlichkeitenBearbeiten

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Überblick über Zichuan. (Nicht mehr online verfügbar.) Offizielle Website von Zichuan, 30. Juni 2017, archiviert vom Original am 1. August 2017; abgerufen am 1. August 2017 (chinesisch).  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.zichuan.gov.cn
  2. Zibo. In: Encyclopædia Britannica. Abgerufen am 1. August 2017 (englisch).

Koordinaten: 36° 39′ N, 117° 58′ O