Zentralverband des Deutschen Baugewerbes

Der Zentralverband des Deutschen Baugewerbes (ZDB) ist eine Spitzenorganisation der baugewerblichen Unternehmen in Deutschland mit Sitz in Berlin. Der ZDB wurde 1899 als Deutscher Arbeitgeberbund für das Baugewerbe gegründet.

OrganisationBearbeiten

Die Organisation ist ein Zusammenschluss von Einzelverbänden und vertritt circa 35.000 deutsche Handwerksbetriebe[1] in Bauwesen. Rund 75 % der im Bauhauptgewerbe Beschäftigten kommen aus dem Handwerk und arbeiten im Baugewerbe (im Gegensatz zur Industrie).

Der Zentralverband hat die Funktionen eines

  • Wirtschaftsverband. Er vertritt die Interessen seiner Mitglieder und wirkt u. a. bei der Gesetzgebung mit. Der Verband versucht so, auf die Gestaltung der Rahmenbedingungen Einfluss zu nehmen.
  • Arbeitgeberverband, er ist somit Tarif- und Sozialpartner und gestaltet als solcher gemeinsam mit dem Hauptverband der Deutschen Bauindustrie und der IG BAU die tarifpolitischen Rahmenbedingungen; gemeinsam wird auch auf ergänzende gesetzliche Regelungen Einfluss genommen.
  • Technischer Verband (Mitarbeit bei Normen auf deutscher und europäischer Ebene). Auch hier vertritt der Verband die Interessen seiner mittelständischen Mitglieder und tritt einer Verwissenschaftlichung der Normung entgegen.

Der Verband hat drei Verbandsebenen: Innungen, Landes- und Fachverbände, Zentralverband; die Unternehmen sind darüber hinaus horizontal fachlichthematisch (Ausbau, Hochbau, Verkehrswegebau) in den Bundesfachgruppen organisiert.[2] organisiert. Der Vorstand des ZDB besteht aus dem Präsidenten, drei Vizepräsidenten sowie neun weiteren Mitgliedern; zwei Mitglieder sind darüber hinaus kooptiert.[3]

BundesfachgruppenBearbeiten

  • Betonwerkstein, Fertigteile, Terrazzo und Naturstein
  • Estrich und Belag
  • Fliesen- und Plattenverlegegewerbe
  • Holzbau und Ausbau
  • Stuck-Putz-Trockenbau
  • Wärme-, Kälte-, Schall- und Brandschutz
  • Feuerungs-, Schornstein- und Industrieofenbau
  • Hoch- und Massivbau
  • Brunnenbau, Spezialtiefbau und Geotechnik
  • Straßen- und Tiefbau

PräsidentenBearbeiten

  • Herbert Brinkmann, Präsident von 1947 bis 1951
  • Ernst Liebergesell, Präsident von 1951 bis 1968
  • Ernst Hackert, Präsident von 1968 bis 1978
  • Fritz Eichbauer, Präsident 1978 bis 2000, Ehrenpräsident seit 2000
  • Arndt Frauenrath, Präsident von 2000 bis 2006
  • Hans-Hartwig Loewenstein, Präsident 2006 bis 2018
  • Reinhard Quast, Präsident seit 2018

PreisvergabeBearbeiten

Der Verband vergibt alle zwei Jahre die Konrad-Zuse-Medaille für Verdienste um die Informatik im Bauwesen.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. baugewerbe-magazin.de: Wolfgang Paul zum Vizepräsidenten Technik gewählt (Memento vom 21. Oktober 2011 im Internet Archive)
  2. zdb.de: Bundesfachgruppen
  3. zdb.de: Verbandsorganisation