Zentralverband der Ingenieurvereine

eingetragener Verein

Der Zentralverband der Ingenieurvereine (ZBI) ist ein Spitzenverband im Bereich des Ingenieurwesens. Zu seinen Mitgliedern gehören Organisationen, die sich mit dem Ingenieurwesen befassen. Der ZBI bündelt als Dachverband die Interessen und Belange seiner Mitgliedsverbände mit über 40.000 Ingenieurinnen und Ingenieuren. Er vertritt sie gegenüber Politik und Gesellschaft im nationalen und internationalen Rahmen. Der ZBI ist beim Deutschen Bundestag als Interessenvertretung eingetragen und pflegt so direkte fachliche Kontakte zu Politikern aller demokratischen Parteien.[1]

Zentralverband der Ingenieurvereine e.V.
(ZBI)
Logo
Zweck: Dachverband
Vorsitz: Wilfried Grunau
Gründungsdatum: 18. Dezember 1951
Mitgliederzahl: etwa 40.000
Sitz: Berlin
Website: www.zbi-berlin.de

AufgabenBearbeiten

Aus- und WeiterbildungBearbeiten

  • Mitwirkung bei der Akkreditierung von Studiengängen
  • Promotionsrecht für FH-Absolventen
  • Forschung an Fachhochschulen ausbauen
  • Erhöhung des Frauenanteils im Bereich der MINT-Studiengänge
  • MINT-Bildung ausbauen
  • Digitale Bildung/Erhöhung der Masterstudienplätze im IT-Bereich
  • Duale Ausbildung im Ingenieurbereich

WirtschaftBearbeiten

Öffentlicher DienstBearbeiten

  • Bundeseinheitliche Gestaltung der Grundzüge des Beamten- und Versorgungsrechts
  • Erhöhung der Attraktivität des Öffentlichen Dienstes für junge Menschen, besonders im Hinblick auf Bezahlung, beruflichen Aufstieg und Alterssicherung als Alternative zur Privatwirtschaft[3]
  • Aktivere Mitwirkung bei aktuellen Reformen der Verwaltungen, um einem Abbau öffentlicher Leistungen entgegenzuwirken
  • Modernisierung des Dienst- und Tarifrechts bezüglich Flexibilität und Mobilität, zum Beispiel für Wechsel zwischen Öffentlichem Dienst und freier Wirtschaft
  • Gleichwertigkeit der Studienabschlüsse an Universitäten und Fachhochschulen im Laufbahnrecht des Öffentlichen Dienstes

GesellschaftBearbeiten

  • Ansehen und Berufsbild der Ingenieure: „Ingenieure tragen Verantwortung für Mensch und Umwelt“[4]
  • Verbesserung der Transparenz in Planung und Realisierung von Bauvorhaben
  • EngineerING Card – Berufsausweis für Ingenieure
  • Spitzenverband im Ingenieurwesen: „Bündelung der Interessen und Belange seiner Mitgliedsverbände mit über 50.000 Ingenieuren und Vertretung gegenüber Politik und Gesellschaft“

Der ZBI ist MitgliedBearbeiten

  • in der Akkreditierungsagentur für Studiengänge der Ingenieurwissenschaften, der Informatik, der Naturwissenschaften und der Mathematik e.V. (ASIIN)
  • im Verbändegespräch Berlin[5]
  • und Förderer der Nationalen Initiative "MINT Zukunft schaffen!" e.V.[6]

Der ZBI informiert durchBearbeiten

  • Zeitschrift ZBI-nachrichten, die vierteljährlich erscheinen.[7]
  • Pressemitteilungen[8]
  • Internetpräsentation

PräsidiumBearbeiten

Präsident ist Wilfried Grunau.[9][10][11]

Vizepräsidenten sind:[12][13]

  • Manfred Kehr
  • Johannes Leicht
  • Heinz Leymann
  • Ute Zeller

BeiratBearbeiten

(aktuell nicht besetzt)

ArbeitskreiseBearbeiten

AK 1: Ingenieure in der Gesellschaft – ÖffentlichkeitsarbeitBearbeiten

  • Bekanntheitsgrad des ZBI erhöhen
  • Verbessern des Ansehens der Ingenieure
  • Darstellen der Ingenieurarbeit und ihrer Bedeutung für die Gesellschaft
  • Einbringen des Sachverstandes der Ingenieure bei politischen Entscheidungen

AK 2: Ingenieuraus- und -fortbildungBearbeiten

  • Begleitung der Umsetzung des Bologna-Prozesses (Bachelor – Master)
  • Aktuelle Entwicklung in den Bundesländern
  • Mitarbeit in der Akkreditierungskommission ASIIN
  • Akzeptanz der Abschlüsse am Arbeitsmarkt
  • Gleichwertigkeit aller Hochschulabschlüsse
  • Ingenieurfortbildung
  • Fort- und Weiterbildung der einzelnen Mitgliedsverbände unterstützen

AK 3: Ingenieure in der WirtschaftBearbeiten

  • Reform bundes- und europarechtlicher Regelungen, wie z. B. HOAI, JVEG, VOF
  • Zusammenarbeit mit anderen Ingenieurorganisationen
  • Konjunkturentwicklung der Ingenieur- und Architekturbüros
  • Untersuchung der wirtschaftlichen Lage freier Büros
  • Teilhabe an Konjunkturprogrammen und Infrastrukturprojekten von Bund, Ländern und Kommunen
  • Kritische Begleitung von Planungen, Konfliktlösungen unter Einbeziehung der Bürger
  • Erhalt des Ingenieursachverstands im öffentlichen Dienst

AK 4: Ingenieure im öffentlichen DienstBearbeiten

  • Mitarbeit und Einflussnahme auf Dienstrechtsreformen bei Bund und Ländern
  • Gleichbehandlung von Studienabschlüssen bei Stellenbesetzungen
  • Flexibilisierung der Wechselmöglichkeiten zwischen öffentlichem Dienst und Privatwirtschaft
  • Modernisierung des Laufbahnrechts in Bund und Ländern
  • Interessenvertretung der Ingenieure bei Besetzung von Leitungspositionen

MitgliedsverbändeBearbeiten

Ordentliche MitgliederBearbeiten

Außerordentliche MitgliederBearbeiten

Fördernde MitgliederBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Lobbyregister für die Interessenvertretung gegenüber dem Deutschen Bundestag und der Bundesregierung. Bundestag.de. Abgerufen am 6. April 2022.
  2. Umsetzung der digitalen Agenda. Pressebox.de. Abgerufen am 30. März 2016.
  3. Öffentlicher Dienst braucht Ingenieure. Pressebox.de. Abgerufen am 30. März 2016.
  4. Bedeutung der Ingenieure hervorgehoben (Memento vom 14. April 2016 im Internet Archive). fair-News.de. Abgerufen am 30. März 2016.
  5. Verbändegespräch Berlin. Website DAI Verband Deutscher Architekten- und Ingenieurvereine e.V. Abgerufen am 4. Juli 2020.
  6. Förderer von "MINT Zukunft schaffen!". Website MINT Zukunft schaffen. Abgerufen am 4. Juli 2020.
  7. ZBI-nachrichten
  8. Industrie 4.0 - Die intelligente Vernetzung der Industrieproduktion. Pressebox.de. Abgerufen am 30. März 2016.
  9. Ingenieure braucht das Land. Pressebox vom 19. Mai 2014. Abgerufen am 19. März 2018.
  10. Vielfältiges Engagement auf vielen Ebenen. Nordwest-Zeitung vom 14. Juni 2014. Abgerufen am 26. März 2016.
  11. Wilfried Grunau ist in seinem Amt als Präsident des ZBI bestätigt worden.. Deutsches Verbändeforum vom 5. April 2022. Abgerufen am 6. April 2022.
  12. Spitzenverband ZBI wählt neue Präsidiumsmitglieder. Website der IfKom. Abgerufen am 21. Mai 2019.
  13. Kontinuität an der Spitze des ZBI. Deutsches Verbändeforum vom 5. April 2022. Abgerufen am 6. April 2022.