Zelladhäsionstest

Ein Zelladhäsionstest (synonym Zellbindungstest) ist eine biochemische und biophysikalische Methode zur Bestimmung der Zelladhäsion.

EigenschaftenBearbeiten

Gewebszellen bilden untereinander Zellkontakte aus, die unter anderem den Zusammenhalt des jeweiligen Gewebes und eine Zell-Zell-Kommunikation bewirken. Dagegen liegen Suspensionszellen (z. B. Blutzellen wie PBMC) meistens einzeln vor. Durch geeignete Messverfahren können Zellkontakte bestimmt werden. Mit einem Rasterkraftmikroskop können einzelne Zellpaare auseinandergezogen werden und die dafür notwendigen Kräfte bestimmt werden.[1][2][3] Durch Ansaugen von Flüssigkeit mit einer Mikropipette kann ein konstanter Sog zur Trennung von Zellverbänden verwendet werden.[4][5] Durch eine Zentrifugation können Zellen bei einer definierten Kraft getrennt werden.[6] Durch eine Fluoreszenzmarkierung von Zellen oder über eine Isotopenmarkierung (meistens 51Cr) können Zellkontakte nachgewiesen werden.[7]

Die Hämagglutination (z. B. beim Influenzavirus) und die Rosettierung (z. B. bei Pockenviren oder Plasmodien[8]) sind charakteristische Eigenschaften von manchen Infektionserregern und werden zur Bestimmung anhand ihrer Zelladhäsion verwendet.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. R. J. Klebe: Isolation of a collagen-dependent cell attachment factor. In: Nature. Band 250, Nummer 463, Juli 1974, ISSN 0028-0836, S. 248–251, PMID 4859375.
  2. G. Sagvolden, I. Giaever, E. O. Pettersen, J. Feder: Cell adhesion force microscopy. In: Proceedings of the National Academy of Sciences of the United States of America. Band 96, Nummer 2, Januar 1999, ISSN 0027-8424, S. 471–476, PMID 9892657, PMC 15160 (freier Volltext).
  3. J. Helenius, C. P. Heisenberg, H. E. Gaub, D. J. Muller: Single-cell force spectroscopy. In: Journal of cell science. Band 121, Pt 11Juni 2008, ISSN 0021-9533, S. 1785–1791, doi:10.1242/jcs.030999, PMID 18492792.
  4. K. L. Sung, L. A. Sung, M. Crimmins, S. J. Burakoff, S. Chien: Determination of junction avidity of cytolytic T cell and target cell. In: Science. Band 234, Nummer 4782, Dezember 1986, ISSN 0036-8075, S. 1405–1408, PMID 3491426.
  5. R. M. Hochmuth: Micropipette aspiration of living cells. In: Journal of biomechanics. Band 33, Nummer 1, Januar 2000, ISSN 0021-9290, S. 15–22, PMID 10609514.
  6. C. D. Reyes, A. J. García: A centrifugation cell adhesion assay for high-throughput screening of biomaterial surfaces. In: Journal of biomedical materials research. Part A. Band 67, Nummer 1, Oktober 2003, ISSN 1549-3296, S. 328–333, doi:10.1002/jbm.a.10122, PMID 14517892.
  7. D. M. Lewinsohn, B. J. Nickoloff, E. C. Butcher: A fluorometric approach to the quantitation of cell number with application to a cell adhesion assay. In: Journal of immunological methods. Band 110, Nummer 1, Mai 1988, ISSN 0022-1759, S. 93–100, PMID 3131438.
  8. C. Q. Schmidt, A. T. Kennedy, W. H. Tham: More than just immune evasion: Hijacking complement by Plasmodium falciparum. In: Molecular immunology. [elektronische Veröffentlichung vor dem Druck] März 2015, ISSN 1872-9142, doi:10.1016/j.molimm.2015.03.006, PMID 25816986.