Zelení

tschechische Partei

Zelení, deutsch Die Grünen, ist eine kleine Parteigruppierung aus dem linksgrünen Spektrum in Tschechien (neben Strana zelených und Demokratická strana zelených). Die Registrierung erfolgte am 23. Januar 2006. Abgekürzt wird die Partei mit „Z“ bzw. „ph Z“ (für politické hnutí Zelenípolitische Bewegung Zelení).

Die Partei entstand im Herbst 2005 nach Flügelkämpfen in der Strana zelených, nachdem einige Mitglieder der neuen Führung unter Martin Bursík vorwarfen, die grünen Parteiprinzipien der Partei verlassen zu haben. Kleine Teile der Partei unter der Führung des bekannten Publizisten und grünen Aktivisten Jakub Patočka verließen die Partei und gründeten eine neue, Zelení.

Zelení beruft sich auf das alte Programm der Partei der Grünen, das 2003 unter dem Namen Vize ekologické demokracie (Vision der ökologischen Demokratie) durch die Fraktion von Patočka durchgesetzt und verabschiedet wurde. Die Mitglieder der Zelení sahen keine Möglichkeit, dieses Programm in der alten Partei zu verwirklichen. Die Abkehr von den Prinzipien des Programms manifestierte sich in ihren Augen auch später durch das Eingehen einer Regierungskoalition zwischen der Partei der Grünen und der konservativen Partei ODS 2007. Das Programm der neuen Partei Zelení, veröffentlicht 2006[1], entspricht weitgehend dem alten Dokument von 2003. Zelení sind proeuropäisch orientiert und berufen sich auf das Programm der grünen Fraktion Die Grünen/Europäische Freie Allianz im Europaparlament.[2][3]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Politický program hnutí Zelení, Vize Ekologické Demokracie, online hnutizeleni.cz/program (Memento des Originals vom 28. Mai 2009 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.hnutizeleni.cz, tschechisch, abgerufen am 25. Februar 2010
  2. www.zeleni-volby.eu/en / political movement – The Greens (Memento vom 9. Juni 2009 im Internet Archive), englisch, abgerufen am 13. Oktober 2012
  3. Siehe Greensbook, abgerufen am 25. Februar 2010

WeblinksBearbeiten