Xoybûn oder Khoybun war eine kurdische Unabhängigkeitsbewegung und bedeutet auf Deutsch in etwa Selbst sein. Gegründet wurde sie im Libanon am 5. Oktober 1927.

Der vollständige Name lautet Xoybûn - Ciwata Serxwebuna Kurd, was auf Deutsch Organisation für die kurdische Unabhängigkeit bedeutet. Zum Gründungskongress kamen Vertreter der Kürdistan Teali Cemiyeti (türkisch: Aufschwungsvereinigung Kurdistan), der Kürt Millet Fırkası (türkisch: Kurdische Volkspartei), des Comité de l'indépendance kurde, Vertreter der Kurdischen Liga und andere. Der Kongress dauerte 45 Tage und deklarierte als Ziel die Unabhängigkeit Kurdistans.

In Syrien, Libanon, in Europa und in den USA wurden Vertretungen gegründet. Das Zentralkomitee wurde zur nationalen Regierung Kurdistans ernannt. Als erste Mitglieder des Zentralkomitees von Xoybûn wurden folgende Mitglieder gewählt: Mehmet Şükrü Sekban, Celadet Alî Bedirxan, Memduh Selim, Haco Agha, Ramanlı Emin, Ali Rıza, Bozan Bey Shahin, Mustafa Bey Şahin und Süleymniyeli Kerim Rüstem Bey. Den Vorsitz von Xoybûn hatten die Brüder Celadet Ali Bedirxan und Kamuran Bedirxan inne.

General wurde Ihsan Nuri Pascha, der beim Ararat-Aufstand eine sehr große Rolle spielte. Nach Niederschlagung dieses Aufstandes verlor Xoybûn an Bedeutung und löste sich 1946 auf.

Siehe auchBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Khoybun (Hrsg.): Les Massacres Kurdes en Turquie. Barbey, Kairo 1927, (Publication d la Ligue Nationale Kurde Hoyboun 2).
  • Gareth M. Winrow, Kemal Kirişci: The Kurdish Question and Turkey. An Example of a Trans-State Ethnic Conflict. Cass, London u. a. 1997, ISBN 0-7146-4746-2, S. 101–105.
  • Jordi Tejel Gorgas, « La Ligue nationale kurde Khoyboun. Mythes et réalités de la première organisation nationaliste kurde », Études kurdes, N° hors série III, juin 2007, 158 S.

WeblinksBearbeiten

Commons: Xoybûn – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien