Hauptmenü öffnen

Westfälische Segge

Art der Gattung Seggen (Carex)
Westfälische Segge
Westfälische Segge (Carex divulsa)

Westfälische Segge (Carex divulsa)

Systematik
Monokotyledonen
Commeliniden
Ordnung: Süßgrasartige (Poales)
Familie: Sauergrasgewächse (Cyperaceae)
Gattung: Seggen (Carex)
Art: Westfälische Segge
Wissenschaftlicher Name
Carex divulsa
(Boenn. ex Rchb.) Boenn. ex O.Lang
aktuelle Systematik und rezente Quellen erforderlich, bedarf einer Überarbeitung. Bitte hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Die Westfälische Segge (Carex divulsa Stokes, Syn.: Carex guestphalica (Rchb.) Boenn. ex O.Lang, Carex leersiana), auch als Leers Segge oder Vielblättrige Segge bezeichnet, ist eine Pflanzenart innerhalb der Familie der Sauergrasgewächse (Cyperaceae).

BeschreibungBearbeiten

„Von der sehr ähnlichen Unterbrochenährigen Segge (Carex divulsa) unterscheidet sich die Westfälische Segge durch die längeren bzw. länger geschnäbelten Fruchtschläuche und die breiteren Laubblätter. Auch ist der Blütenstand nicht so stark in die Länge gezogen.“

Vegetative MerkmaleBearbeiten

Die Westfälische Segge wächst als ausdauernde krautige Pflanze und erreicht Wuchshöhen zwischen 40 und 100 Zentimetern. Sie besitzt keine Ausläufer und wächst in mittelgroßen bis ziemlich großen, dichten Horsten. Der meist starr aufrechte Stängel ist fest, im Schatten wachsende Pflanzen können auch schlaffe, stark überhängende Stängel ausbilden. Die Laubblattspreite sind meist 3 bis 4 mm breit. Der Bogen des Blatthäutchens ist in etwa so hoch wie breit.

Generative MerkmaleBearbeiten

Die Blütezeit liegt vorwiegend in den Monaten Mai und Juni. Die Westfälische Segge ist einhäusig (monözisch). Sie gehört zu den Gleichährigen Seggen, bei denen die Ährchen gleichartig gestaltet sind. Diese enthalten dabei fast immer sowohl männliche als auch weibliche Blüten. Der insgesamt 4 bis 10 Zentimeter lange Blütenstand ist im unteren Teil stark unterbrochen. Je schattiger der Standort, desto länger sind die Abstände zwischen den Ähren.

Die Deckspelzen sind hellbraun gefärbt, nur bei Schattenmodifikationen treten auch weißliche Spelzen auf. Die geschnäbelten Fruchtschläuche sind etwa 4 bis 5,5 mm lang und besitzen zwei Narben.

Vorkommen und SystematikBearbeiten

Die Gesamtverbreitung von Carex divulsa ist nicht genau bekannt, da ihr taxonomischer Rang lange umstritten war. In der Vergangenheit wurde sie als Unterart von Carex pairae oder Carex divulsa gewertet. Es hat sich herausgestellt, dass Carex divulsa der richtige Name ist.

In Deutschland, Österreich und der Schweiz kommt die Westfälische Segge vermutlich zerstreut vor.

Carex guestphalica wächst an Waldschlägen und Waldsäumen. Sie bevorzugt mäßig frische, nährstoff- und basenreiche, mäßig saure Lehmböden.

LiteraturBearbeiten

  • Konrad von Weihe (Hrsg.): Illustrierte Flora. Deutschland und angrenzende Gebiete. Gefäßkryptogamen und Blütenpflanzen. Begründet von August Garcke. 23. Auflage. Paul Parey, Berlin/Hamburg 1972, ISBN 3-489-68034-0.
  • Erich Oberdorfer: Pflanzensoziologische Exkursionsflora. Unter Mitarbeit von Theo Müller. 6., überarbeitete und ergänzte Auflage. Eugen Ulmer, Stuttgart (Hohenheim) 1990, ISBN 3-8001-3454-3.
  • Henning Haeupler, Thomas Muer: Bildatlas der Farn- und Blütenpflanzen Deutschlands. Hrsg.: Bundesamt für Naturschutz (= Die Farn- und Blütenpflanzen Deutschlands. Band 2). Eugen Ulmer, Stuttgart (Hohenheim) 2000, ISBN 3-8001-3364-4.
  • Dietmar Aichele, Heinz-Werner Schwegler: Unsere Gräser. 8. Auflage. Franckh, Stuttgart 1986, ISBN 3-440-05284-2.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Westfälische Segge (Carex guestphalica) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien