Hauptmenü öffnen
Wenzbach
Wenzbach am Nordende der Adolf-Wenz-Siedlung

Wenzbach am Nordende der Adolf-Wenz-Siedlung

Daten
Lage Bayern
Flusssystem Donau
Abfluss über Länd- oder Floßkanal → Isar-Werkkanal → Isar → Donau → Schwarzes Meer
Quelle in der Pullacher „Adolf-Wenz-Siedlung“
48° 4′ 36″ N, 11° 32′ 12″ O
Quellhöhe 531 m ü. NHN[1]
Mündung südlich des Hinterbrühler Sees in den LändkanalKoordinaten: 48° 5′ 3″ N, 11° 32′ 27″ O
48° 5′ 3″ N, 11° 32′ 27″ O
Mündungshöhe 528 m ü. NHN[1]
Höhenunterschied 3 m
Sohlgefälle ca. 3 ‰
Länge ca. 1 km[2]
Wenzbach in Thalkirchen

Wenzbach in Thalkirchen

Mündung des Wenzbachs in den Floßkanal

Der Wenzbach ist ein etwa einen Kilometer langes Fließgewässer, das im Ortsteil Großhesselohe der Gemeinde Pullach im Isartal entspringt und im benachbarten Stadtteil Thalkirchen im Süden Münchens von links in den Floß- oder Ländkanal mündet.

Inhaltsverzeichnis

GewässerverlaufBearbeiten

Der Wenzbach entspringt in der zu Großhesselohe gehörenden Adolf-Wenz-Siedlung nahe der Straßenecke Adolf-Wenz-Straße / An der Isar in einer Höhe von 531 m ü. NHN.

In einem Abstand von durchweg weniger als 300 Metern westlich des die Isar links begleitenden Isar-Werkkanals läuft der Bach am Westrand der Isaraue am Hang des Isarhochufers entlang nach Norden. Dabei begleitet ihn auf dem längsten Stück rechtsseits die nach dem Botaniker Hugo Conwentz (1855–1922) benannte[3] Conwentzstraße. Der Bach verläuft überwiegend durch Privatgärten und ist daher nur an wenigen Stellen öffentlich zugänglich. Unterhalb der in der Heilmannstraße 33 gelegenen Villa Borscht verläuft er durch einen kleinen Teich.

Nach etwa einem Kilometer unterquert der Bach die Conwentzstraße und mündet dann, kurz nach dessen Abzweig links vom Isar-Werkkanal und südlich des Hinterbrühler Sees, auf 528 m ü. NHN in den Floß- oder Ländkanal, dessen einziger größerer Zufluss er ist.

GeschichteBearbeiten

Adolf Wenz (1840–1927),[4] Namensgeber der Siedlung und des Bachs, betrieb unterhalb der Großhesseloher Brücke eine Klinkersteinfabrik.[5] In alten Erwähnungen wird der Bach daher Wenzscher Fabrikbach oder einfach Fabrikbach genannt.[6]

Am Mittwoch, dem 16. Oktober 1946, sollen US-amerikanische Soldaten die Asche der elf eingeäscherten Kriegsverbrecher des Nürnberger Hauptkriegsverbrecherprozesses unterhalb der in der Heilmannstraße 25 gelegenen Villa Oberhummer in den Wenzbach gestreut haben, der in einigen späteren Berichten über dieses Ereignis auch irrtümlich als Conwentzbach bezeichnet wird.[7] Die ursprünglichen US-Presseberichte von 1947 schreiben korrekt „Wenz Creek“, lassen es allerdings offen, ob die Asche tatsächlich in den Wenzbach oder eines der parallel verlaufenden Gewässer (Isar oder Isar-Werkkanal) geschüttet wurde.[8]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Höhe abgefragt (per Rechtsklick) auf der Karte des Wenzbach-Laufes in: BayernAtlas der Bayerischen Staatsregierung (Hinweise) mit Hintergrundlayer Amtliche Karte.
  2. Länge abgemessen auf der Karte des Wenzbach-Laufes in: BayernAtlas der Bayerischen Staatsregierung (Hinweise) mit Hintergrundlayer Amtliche Karte.
  3. Hans Dollinger: Die Münchner Straßennamen. 6. Auflage. Südwest Verlag, München 2007, ISBN 978-3-517-08370-4, S. 55.
  4. Persönlichkeiten & Geschichte. Ehrenbürger unserer Gemeinde. In: pullach.de. Abgerufen am 5. November 2018.
  5. Von der Gründung bis zum 1. Weltkrieg. In: feuerwehr-pullach.de. Abgerufen am 5. November 2018.
  6. Dorle Gribl: Solln und die Prinz Ludwigs-Höhe: Villen und ihre Bewohner. Volk Verlag, München 2012, ISBN 978-3-86222-043-4, S. 144, 193.
  7. Uwe Schaper, Andrea Theissen, Werner Breunig: Die Vier Mächte in Berlin. Landesarchiv Berlin, 2007, ISBN 978-3-980-33030-5, S 133 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
    Günter Böddeker, Rüdiger Winter: Die Kapsel. Econ-Verlag, 1979, ISBN 978-3-430-11374-8 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
    Heinrich Drimmel: Vom Kanzlermord zum Anschluß. Amalthea Verlag, 1987, ISBN 978-3-850-02241-5, S. 102 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
  8. Cremation of Top Flight Nazi Leaders in Germany. In: Schenectady Gazette. 17. März 1947, S. 8 (online).
    Top Nazi’s Ashes Reported Dumped in Creek. In: Stars and Stripes. 19. März 1947, S. 3.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Wenzbach – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien