Hauptmenü öffnen

Wegameisen

Gattung der Familie Ameisen (Formicidae)
Wegameisen
Fremde Wegameise (Lasius alienus)

Fremde Wegameise (Lasius alienus)

Systematik
Klasse: Insekten (Insecta)
Ordnung: Hautflügler (Hymenoptera)
Familie: Ameisen (Formicidae)
Unterfamilie: Schuppenameisen (Formicinae)
Gattung: Wegameisen
Wissenschaftlicher Name
Lasius
Fabricius, 1804
Wegameisen mit Puppen

Die Wegameisen (Lasius) sind eine Gattung der Ameisen (Formicidae) aus der Unterfamilie der Schuppenameisen (Formicinae). Sie kommen in holarktischer Verbreitung mit sicher über 100 Arten vor, in der Paläarktis leben davon etwa 60 Arten, die sich in fünf Untergattungen gliedern: Echte Wegameisen (Lasius sensu stricto), Cautolasius, Dendrolasius, Austrolasius und Chtonolasius. Nur die echten Wegameisen und Cautolasius sind zur selbständigen Koloniegründung fähig, die anderen drei Untergattungen sind temporäre Sozialparasiten.[1]

Inhaltsverzeichnis

MerkmaleBearbeiten

Die Vertreter der Wegameisen gehören zu den eher kleinen Ameisen in Mitteleuropa. Der vordere Teil des Mesosoma bis zum Propodeum ist sehr kurz und gedrungen.[1] Die Arbeiterinnen dieser Gattung besitzen oft nur schwach ausgeprägte Punktaugen (Ocelli), auch sind die Geißeln der Fühler kürzer als etwa bei den Waldameisen (Formica).[2]

LebensweiseBearbeiten

Wegameisen stellen weniger Ansprüche an ihre Umgebung als die Waldameisen und viele Arten sind in Mitteleuropa weit verbreitet. Ihre Nahrung besteht meist zum großen Teil aus Honigtau, den Ausscheidungen der Blattläuse.

EvolutionBearbeiten

Arten, die man heute der Gattung Lasius zuordnet, zum Beispiel die der rezenten Schwarzen Wegameise (Lasius niger) zum Verwechseln ähnliche Lasius schifferdeckeri, lebten schon im Eozän vor ca. 40 bis 50 Millionen Jahren, wie Inklusenfunde in baltischem Bernstein zeigen.[3]

SystematikBearbeiten

Folgende Arten sind in Mitteleuropa vertreten (Auswahl):

SynonymeBearbeiten

Folgende Namen sind Synonyme für die Gattung Lasius:[4]

  • Donisthorpea Morice and Durrant, 1914
  • Formicina Shuckard, 1840

QuellenBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Bernhard Seifert: Die Ameisen Mittel- und Nordeuropas. lutra Verlags- und Vertriebsgesellschaft, Görlitz/Tauer 2007, ISBN 978-3-936412-03-1.
  2. Heiko Bellmann: Bienen, Wespen, Ameisen. Hautflügler Mitteleuropas. Franckh-Kosmos, Stuttgart 1995, ISBN 3-440-09690-4.
  3. Wilfried Wichard, Wolfgang Weitschat: Im Bernsteinwald. Gerstenberg, Hildesheim 2004, ISBN 3-8067-2551-9.
  4. Hölldobler and Wilson: The Ants. Springer (1990) ISBN 3-540-52092-9

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Wegameisen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien