Hauptmenü öffnen
Wams und Pluderhose im 16. Jahrhundert

Das Wams (Plural Wämser) ist eine Form der Jacke und ein Frühstadium der heutigen Weste.

Inhaltsverzeichnis

BeschreibungBearbeiten

Ursprünglich handelte es sich bei einem Wams um die Unterjacke der fränkischen Panzerreiter, die zur Polsterung unter der Rüstung getragen wurde. Das Wams fand im 13. und 14. Jahrhundert Aufnahme in die zivile Kleidung; bis etwa 1500 wurde aber immer ein Überrock darüber getragen.

Um 1500 verselbständigte sich das Wams als Kleidungsstück im Zuge der Spanischen Mode. Zum Wams, beziehungsweise am Wams angenestelt, trug der aristokratische Mann die mit Werg, Kleie oder Rosshaar ausgestopfte Melonenhose, die – nur oberschenkellang – die Beine kugelförmig umschloss. Der einfache Bürger trug unausgestopfte, kaum knielange Hosen aus Wollstoff.

Bis zur Erfindung der anfangs langärmeligen Weste im 17. Jahrhundert wurde das Wams als Oberbekleidungsstück der Männer benutzt. Im Barock wurde es dann von der Weste abgelöst.

LiteraturBearbeiten

  • Karl Köhler: A history of costume. Edited and augmented by Emma von Sichart. Courier Dover Publications, New York NY 1963, ISBN 0-486-21030-8, S. 179.
  • Wolfgang Seidenspinner: Mythos Gegengesellschaft. Erkundungen in der Subkultur der Jauner (= Internationale Hochschulschriften. Bd. 279). Waxmann Verlag, Münster u. a. 1998, ISBN 3-89325-640-7 (Zugleich: Bayreuth, Univ., Habil.-Schr., 1996).

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Wiktionary: Wams – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen