Walzengut

Gutshof, bei dem häufig die Eigentümer gewechselt haben

Ein Walzengut ist ein Gutshof, bei dem häufig die Eigentümer gewechselt haben.

BegriffBearbeiten

Das Gut wurde von dem jeweiligen Eigentümer bald nach Erwerb mit Gewinn weiter veräußert. Der Begriff Walzengut ist besonders in Holstein und Mecklenburg verbreitet. Der Begriff kommt von dem häufigen Umschlag des Betriebes und geht auf die Walze[1] zurück. Die Bewirtschaftung erfolgte jedoch zumeist durch Pächter.

PersonenBearbeiten

Otto Conrad Hahn war als Händler von Walzengütern im 18. Jahrhundert, sowie Detlev Friedrich Dreves im 19. Jahrhundert bekannt.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Handwerker-Sprache