Wallace Collection

Kunstmuseum in London

Die Wallace Collection ist ein Kunstmuseum in London (Westminster). Es entstand aus der Privatsammlung von Sir Richard Wallace, die von seiner Witwe 1897 dem britischen Staat vermacht wurde. Das Museum wurde 1900 im Hertford House am Manchester Square für das Publikum geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Das Gebäude der Wallace Collection

BeständeBearbeiten

Die Sammlung enthält unter anderem Gemälde von Tizian, Canaletto, Diego Velázquez, Rubens, Anthonis van Dyck, Rembrandt, Nicolas Poussin, Antoine Watteau, François Boucher, Jean-Honoré Fragonard, Eugène Delacroix, Joshua Reynolds und Thomas Gainsborough. Ein von Frans Hals 1624 geschaffenes Männerportrait der Sammlung ist unter dem für den heutigen Betrachter etwas irreführenden Titel "The Laughing Cavalier" in Großbritannien bis heute eines der bekanntesten Altmeistergemälde.[1]

In der kunsthandwerklichen Sammlung befinden sich Porzellan aus Sèvres und Meißen, historische Waffen sowie die größte Sammlung französischer Kunstmöbel außerhalb von Frankreich.

Die Kunstwerke und -objekte der Wallace Collection stammen fast ausschließlich aus Europa (15. bis 19. Jahrhundert). Ausnahmen hiervon sind einige "orientalische Waffen" (u. a. aus Persien, Indien, Java, China) sowie eine bedeutende kleine Gruppe von Goldarbeiten der Aschanti.[1]

Ausgestellte WerkeBearbeiten

(Auswahl)

WeblinksBearbeiten

Commons: Wallace Collection – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b The Trustees of the Wallace Collection: A Guide to the Wallace Collection. 5. Auflage. 2007, ISBN 0-900785-69-1.

Koordinaten: 51° 31′ 3″ N, 0° 9′ 11″ W