Würzsauce

Saucen, die beim Kochen oder individuell bei Tisch ähnlich wie Gewürze als würzende Zutaten Verwendung finden

Würzsaucen (auch Würztunke oder Würzpaste) sind fließfähige oder pastenförmige Zubereitungen mit ausgeprägt würzendem Geschmack aus zerkleinerten und/oder flüssigen Zutaten.[1]

Würzsaucen

Im Harmonisierten System/Zolltarif wird die Definition erweitert auf:

  • Würzssaucen sind im Allgemeinen flüssig, Zubereitungen zum Herstellen von Würzsaucen haben meist die Form von Pulver, dem zur Bereitung einer Würzsauce nur Milch, Wasser usw. zugefügt werden muss. Würzsaucen werden im Allgemeinen Speisen bei der Zubereitung zugegeben oder zu Speisen serviert. Würzsaucen geben Geschmack, liefern Flüssigkeit und einen Kontrast in Textur und Farbe. Sie können auch als Medium dienen, in dem Speisen enthalten sind, z. B. Samtsauce für "Huhn in Sahne". Würzflüssigkeiten (Sojasauce, Pfeffersauce, Fischsauce) werden als Zutat sowohl beim Kochen als auch bei Tisch verwendet.[2]
  • Nicht als Würzsauce gelten Extrakte und Säfte von Fleisch, Fischen, Krebstieren, Weichtieren oder anderen wirbellosen Wassertieren.[3]

Auswahl an WürzsaucenBearbeiten

 

Siehe auchBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Leitsätze des Deutschen Lebensmittelbuches für Gewürze und andere würzende Zutaten, IA10 und IB10, (PDF-Datei)
  2. Erläuterungen zum Harmonisierten System (HS), Position 2103, RZ 02.0, 03.2
  3. Erläuterungen zum Harmonisierten System (HS), Position 2103, RZ 07.0