Villehardouin

französisches Adelsgeschlecht

Die Familie Villehardouin aus der gleichnamigen Ortschaft, die heute Val-d'Auzon heißt und im nordfranzösischen Department Aube in der Champagne liegt, spielte im 13. Jahrhundert im Zusammenhang mit den Kreuzzügen eine wichtige Rolle in Griechenland bzw. dem Byzantinischen Reich. Zu ihr gehören:

LiteraturBearbeiten

  • Günter Prinzing: Villehardouin, in: Biographisches Lexikon zur Geschichte Südosteuropas. Bd. 4. München 1981, S. 413–416
  • Detlev Schwennicke: Europäische Stammtafeln Band III.1 (1984), Tafel 113

AnmerkungenBearbeiten

  1. Tochter des Michael II. Angelos, Despot von Epirus (Angeloi)