Villa Rothschild (Pforzheim)

Bauwerk in Deutschland
Außenansicht der Villa Rothschild
Originalzeichnung der Gebäudefassade aus dem Bauantrag 1924

Die Villa Rothschild ist eine denkmalgeschützte Jugendstil-Villa in der Hachelallee 88 in Pforzheim.[1] Die Villa wurde im Jahr 1924 als Landhaus des jüdischen Pforzheimer Juwelen- und Ringfabrikanten Emil Rothschild[2] von dem Mainzer Architekten A. Reinheimer entworfen und gebaut. Soweit dies nachvollzogen werden kann, flüchtete Emil Rothschild mit seiner Frau im Jahr 1939 nach Brasilien.[3][4] Dort verstarb er am 2. August 1943.[5]

LageBearbeiten

Das Gebäude liegt in der Hachelallee (ehemals Panoramaallee[6]). Es ist die letzte erhaltene Villa vor dem Übergang in das Gewerbegebiet „Wilferdinger Höhe“ und befindet sich auf einem ca. 900 m² großen Eckgrundstück.

Besonderheiten des GebäudesBearbeiten

Die Villa besteht aus drei Stockwerken und imponiert durch das offene Treppenhaus, die hohen Decken mit Stuck und das auffallende Satteldach mit Querbau.

Heutige NutzungBearbeiten

Die Villa wird als Rechtsanwaltskanzlei und privates Wohnhaus genutzt.[7]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Kulturamt der Stadt Pforzheim (Untere Denkmalschutzbehörde): Liste der Kulturdenkmale. August 2009, abgerufen am 4. Februar 2018.
  2. Christoph Timm: Pforzheimer Bijouteriefabrikhäuser. Abgerufen am 2. April 2018.
  3. Stolperstein 222 | Stolpersteine in Pforzheim. Abgerufen am 4. Februar 2018 (deutsch).
  4. Glossar Ansicht. In: Stadt Pforzheim. 8. April 2014 (pforzheim.de [abgerufen am 4. Februar 2018]).
  5. Ephraim Emil ROTHSCHILD b. 15 Mar 1868 Pforzheim, Germany d. 2 Aug 1943 Sao Paulo, Brazil: Stern Loebl Database. Abgerufen am 4. Februar 2018.
  6. Hachelallee - Stadtwiki Pforzheim-Enz. Abgerufen am 4. Februar 2018.
  7. Jan Gregor Steenberg: Unsere Kanzlei. In: Steenberg Rechtsanwälte. Steenberg Rechtsanwälte, abgerufen am 4. Februar 2018 (deutsch).

Koordinaten: 48° 53′ 55,4″ N, 8° 40′ 39″ O