Vicomtegewicht

Das Vicomtegewicht (franz.: Poids de Vicomté), in der Literatur Vicomteygewicht, war ein in Rouen gebräuchliches französisches Gewicht. Es unterschied sich vom Handelsgewicht durch sein etwas größerem Pfundgewicht. Es war ½ Unze und 6/25 schwerer als das Markgewicht.

  • 1 Vicomtegewicht = 10.800 As (Holländ. = 0,048 Gramm) = 518,4 Gramm (nach[1] 10.592 As = 509,086 Gramm)

Der Vergleich:

  • 1 Quintal = 100 Pfund Vicomtegewicht = 104 Pfund Markgewicht = 108 Pfund Markgewicht bei Wolle (nach[1] 11.009,4 As = 528,666 Gramm)

Die eisernen oder bleiernen Wägestücke waren gestaffelt in 104; 52; 16 und 13 Pfund. Sie begrenzten den Einsatzbereich des Vicomtegewicht nach unten auf 13 Pfund. Kleiner 13 Pfund ging alles nach dem Markgewicht.

LiteraturBearbeiten

  • Carl Günther Ludovici: Eröffnete Akademie der Kaufleute: oder vollständiges Kaufmanns-Lexikon: Woraus sämtliche Handlungen und Gewerbe, mit allen ihren Vorteilen, und der Art, sie zu treiben, erlernet werden können. Band 5, Bernhard Christoph Breitkopf, Leipzig 1756, S. 445.
  • Johann Georg Krünitz, Friedrich Jakob Floerken, Heinrich Gustav Flörke, Johann Wilhelm David Korth, Carl Otto Hoffmann, Ludwig Kossarski: Ökonomische Enzyklopädie. Band 220, Joachim Pauli, Berlin 1854, S. 246.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Christian Noback, Friedrich Eduard Noback: Vollständiges Taschenbuch der Münz-, Maß- und Gewichtsverhältnisse, der Staatspapiere, des Wechsel- und Bankwesens und der Usanzen aller Länder und Handelsplätze. Band 2, F. A. Brockhaus, Leipzig 1851, S. 1059.