Vièze

Nebenfluss der Rhone

Die Vièze ist ein 22 Kilometer langer linker Nebenfluss der Rhone im Schweizer Kanton Wallis. Der kleine Fluss entsteht durch den Zusammenfluss zwei kleiner Quellbäche am Col de Cou oberhalb von Champéry und fliesst Richtung Dorfzentrum. Kurz davor fliesst der Bach Soufla in die Vièze. Diese fliesst danach weiter im Val d’Illiez durch die Gemeindegebiete von Val-d’Illiez und Troistorrents. Bei Troistorrents mündet das aus dem Val de Morgins kommende Flüsschen Vièze de Morgins in den Fluss. Kurz danach durchquert die Vièze die Stadt Monthey, wo sie auch in die Rhone mündet.

Vièze
Vièze bei Choëx

Vièze bei Choëx

Daten
Gewässerkennzahl CH: 200
Lage Kanton Wallis, Schweiz
Flusssystem Rhone
Abfluss über Rhone → Mittelmeer
Quelle Vereinigung zweier Quellbäche am Col de Cou
46° 9′ 15″ N, 6° 47′ 55″ O
Quellhöhe 1715 m ü. M.[1]
Mündung bei Monthey in die RhoneKoordinaten: 46° 15′ 26″ N, 6° 58′ 44″ O; CH1903: 564555 / 122961
46° 15′ 26″ N, 6° 58′ 44″ O
Mündungshöhe 392 m ü. M.[1]
Höhenunterschied 1323 m
Sohlgefälle 60 ‰
Länge 22 km[2]
Einzugsgebiet 142,9 km²[1]
Abfluss am Pegel Mündung[3]
AEo: 142,9 km²
MQ
Mq
3,58 m³/s
25,1 l/(s km²)

In Monthey wurde das Wasser des Flusses zur Färberei genutzt.[4]

Der Fluss führte um das heute nicht mehr sichtbare[4] alte Schloss von Monthey herum. 1575, 1647, 1561 und 1686 sorgte die Vièze durch Überflutungen für gravierende Zerstörungen in der Stadt.[5] Als Folge heftiger Gewitter im Val d‘Illiez trat der Fluss am 5. Juli 1726 erneut über die Ufer, mehr als fünfzig Häuser wurden zerstört. Bis 1727 wurde ein Graben durch den Hügel des alten Schlosses gebaut, um den Flusslauf zu korrigieren und 1733 – nach einer erneuten Überschwemmung – wurde der Fluss oberhalb des Hügels kanalisiert.[6]

Siehe auchBearbeiten

Commons: Vièze – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c Geoserver der Schweizer Bundesverwaltung (Hinweise)
  2. Länge (Memento des Originals vom 19. August 2014 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.hadesdaten.unibe.ch bei hadesdaten.unibe.ch.
  3. Gesamteinzugsgebietsnummer 186372. In: Topographische Einzugsgebiete der Schweizer Gewässer: Gebietsauslässe. Abgerufen am 18. Oktober 2015.
  4. a b Pascal Dubey / MS: Monthey (Gemeinde). In: Historisches Lexikon der Schweiz.
  5. Le Château-Vieux (Memento des Originals vom 8. Oktober 2011 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.monthey.ch, monthey.ch, abgerufen am 20. August 2013.
  6. L’inondation de 1726 et la percée de la Vièze@1@2Vorlage:Toter Link/www.vs.ch (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. (PDF; 1,2 MB), vs.ch.