Hauptmenü öffnen
Motorroller Vespa P 200 E von 1977

Die Vespa P 200 E ist ein Motorrollermodell des italienischen Herstellers Piaggio, das von 1977 bis Ende 1982 gebaut wurde. In Deutschland war das Modell ab 1978 zu kaufen. Im Sommer 1978 wurde sie in Deutschland auf der Motorradmesse in Köln ausgestellt.[1] Die P200E besaß im Gegensatz zur ersten italienischen Version „Senza Frecce“ Fahrtrichtungsanzeiger.

Inhaltsverzeichnis

DesignBearbeiten

Die P 200 E war die leistungsstärkste Variante der „neuen Generation“ der Vespa, die zunächst Vespa P und später Vespa PX genannt wurde und sich vor allem im Design von den bisher gebauten Modellen unterschied. Der neu konzipierte Rahmen der P-Reihe war körperlich größer im Vergleich zu den bisherigen Modellen. Die Hauben wurden kantiger und hatten ab ca. 1978 integrierte Fahrtrichtungsanzeiger.[1]

Der elektrische Kontakt für die Blinker wurde durch den Sicherungsstift für die Motorhaube weitergeleitet. Auf der Vorderseite, im Beinschildbereich der P-Serie, wurden die Fahrtrichtungsanzeiger an den Seitenrändern des Beinschildes befestigt.[1]

Das Beinschild wurde ebenfalls vergrößert und in einer quadratischen Form entworfen. Der Kotflügel bzw. die Kaskade wurde ebenfalls voluminöser. Die vorher noch sichtbare Hupe verschwand in der Kaskade. Die Kaskade verbarg auch ein großes Verteilsegment für Stromkabel. Auf der anderen Seite des Beinschildes bekamen alle P-Modelle ein voluminöses Gepäckfach.[1]

MotorBearbeiten

Der 200-cm3-Motor leistete 10 PS, die P 200 E erreichte eine Höchstgeschwindigkeit von fast 105 km/h. Am 24. Januar 1978 wurden mit der Vespa P 200 E Leistungstests durchgeführt. Der Ort war die Gemeinde Vizzola Ticino in der Lombardei in Italien. Die Strecke war eine Teststrecke der Firma Pirelli. Bei der P 200 E handelte es sich um die VSX1T*1389*. Die Temperaturen lagen an diesem Tag bei 13 Grad.[2] Folgende Ergebnisse wurden ermittelt:

  • 100 Meter in 7,426 Sekunden[2]
  • 200 Meter in 11,859 Sekunden. Dabei wurde eine Geschwindigkeit von 89,55 km/h ermittelt.[2]
  • 300 Meter in 15,738 Sekunden[2]
  • 400 Meter in 19,309 Sekunden. Dabei wurde eine Geschwindigkeit von 104,04 km/h ermittelt.[2]

Die Geschwindigkeit von knapp 105 km/h erreicht eine Vespa P 200 E im Alltag selten. Die Höchstgeschwindigkeit liegt in der Regel – beispielsweise auf der Autobahn (gerade Strecke ohne Gegenwind) – bei ca. 90–95 km/h. Das haben Messungen mit einem zusätzlichen Digitaltachometer ergeben, bei dem der Radumfang in die Umrechnungsformel eingegeben wurde.[3]

Vespa P 200E – Technische DatenBearbeiten

MOTOR UND ANTRIEB[4]

Zylinder Zahl & Taktung 1 Zylinder 2-Takt
Hubraum (gem. § 30 b StVZO) 198 cm³
Bohrung/Hub (in mm) 66,5/57
Verdichtung 1:8,8
Kompression kalt/heiß ca. 8,5 bar/ ca. 9,5 bar
Quetschkante unbekannt
Stoßspiel Kolbenringe Einbau: 0,25–0,40 mm; Ausbau: 0,7 mm
KW bei U/min 7/5000
Max.Drehmoment in Nm bei U/min 16,8/3800

SonstigesBearbeiten

Abgelöst wurde das Modell durch die erheblich erfolgreichere Vespa PX 200 E (1982–1986), die optisch kaum verändert war. Hierzu zählen im Wesentlichen die 20-mm-Gabel und die innen liegenden Seitenhaubenverschlüsse.[5] Sukzessive wurden technische Neuerungen eingeführt. Die PX 200 E Lusso (1983–1995) besaß Getrenntschmierung und Tankanzeige, die PX 200 E GS (Grand Sport) einen Zylinder gleichen Hubraums mit 12 PS, die PX 200 E Elestart einen Elektrostarter. Ab 1998 wurde eine Version mit einer Scheibenbremse angeboten.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Vespa – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d Asbirg Bernert: Typengeschichte Vespa P200E (VSX1T), S. 1. In: Wespenblech – Vespa Archiv. 28. Oktober 2014, abgerufen am 26. Oktober 2017 (deutsch).
  2. a b c d e Asbirg Bernert: Typengeschichte Vespa P200E (VSX1T), S. 2. In: Wespenblech – Vespa Archiv. 28. Oktober 2014, abgerufen am 26. Oktober 2017 (deutsch).
  3. Technische Daten Vespa P200E (VSX1T) - Wespenblech Archiv. In: Wespenblech Archiv. (square7.ch [abgerufen am 5. Juli 2018]).
  4. Ralf Peters: Technische Daten Vespa P200E (VSX1T). In: Wespenblech Vespa Archiv. 7. August 2014, abgerufen am 26. Oktober 2017 (deutsch).
  5. Asbirg Bernert: Vespa PX200E Typengeschichte. In: Wespenblech - Vespa Archiv. 9. Oktober 2016, abgerufen am 26. Oktober 2017 (deutsch).