Hauptmenü öffnen

Der Verband der Zeitschriftenverlage in Bayern (VZB) ist ein eingetragener Verein mit Sitz in München. In dem Unternehmerverband haben sich Printverleger, Digitalfirmen und Dienstleister rund um die Zeitschriftenbranche organisiert. Der VZB ist einer der fünf Trägerverbände des VDZ (Verband Deutscher Zeitschriftenverleger) in Berlin.

Verband der Zeitschriftenverlage in Bayern
(VZB)
Rechtsform e. V.
Sitz München-Schwabing
Gründung 15. November 1948

Ort München
Präsidentin Waltraut von Mengden
Vizepräsident(en) Stefan Rühling,

Wolfgang Stock

Vorstand Alexander Holzmann (Schatzmeister),

Philip-A. Artopé,
Sebastian Doedens,
Horst Ohligschläger,
Friedrich Streng,
Martin Kunz

Geschäftsführerin Anina Veigel
Organisationstyp Unternehmerverband
Website www.v-z-b.de

Inhaltsverzeichnis

Geschichte und AufgabenBearbeiten

Der VZB wurde am 15. November 1948 in München gegründet. Der Verband vertritt die unternehmerischen Interessen der Zeitschriftenverleger in Bayern und fördert seine Mitglieder in ideeller, kultureller und berufsständischer Hinsicht. Der Verband berät seine Mitglieder in verlegerischen Fragen und ist für seine tarifgebundenen Mitglieder als Arbeitgeberverband tarifzuständig. In dem Verband haben sich circa 90 Verlage und Medienhäuser organisiert, die zusammen circa 450 Zeitschriften verlegen.

Aus- und WeiterbildungBearbeiten

Zusammen mit dem Bayerischen Journalistenverband (BJV) und dem Verband der Bayerischen Zeitungsverleger (VBZV) trägt der VZB die „Akademie der Bayerischen Presse“, die als Institut eine umfassende Fort- und Weiterbildung für Journalisten und Medienschaffende in Bayern anbietet. Zusammen mit der Stiftung Lesen gestalten der VZB und seine Mitgliedsverlage die Initiative „Zeitschriften in bayerischen Schulen“.

Preise und AuszeichnungenBearbeiten

Gemeinsam mit der Bayerischen Staatsregierung und anderen Medienverbänden verleiht der VZB alljährlich auf den Medientagen München den „Bayerischen Printmedienpreis“, mit dem außerordentliche verlegerische Leistungen ausgezeichnet werden. Mit der „Jakob Fugger-Medaille“ werden herausragende Persönlichkeiten und historische Verdienste für die Freiheit und Fortentwicklung der Zeitschriftenbranche durch den VZB ausgezeichnet. Preisträger waren u. a. Hubert Burda (2007), Reinhard Mohn (2000) und Golo Mann (1982).

VorstandBearbeiten

Erste Vorsitzende ist seit 2012 Waltraut von Mengden, die Geschäftsführung obliegt Anina Veigel.

WeblinksBearbeiten