Vatoa

Insel der Lau-Inseln

Vatoa ist eine Insel im äußersten Südosten der zu Fidschi gehörenden Lau-Inseln. Die Insel ist rund 4 km lang, bis zu 1,5 km breit und stellt die zentrale, bis 67 m hohe[1] Insel des gleichnamigen Atolls dar. Vatoa hat rund 300 Bewohner und stellt somit nach Ono-i-Lau die zweitsüdlichste, bewohnte Landmasse Fidschis dar. Die gesamte Insel besteht aus Kalkstein des Miozäns. Nur wenige Kilometer südwestlich befindet sich das ringförmige Korallenriff Vuata Vatoa.

Vatoa
NASA-Bild von Vatoa Am unteren Bildrand ist der Nordteil von Vuata Vatoa zu erkennen
NASA-Bild von Vatoa
Am unteren Bildrand ist der Nordteil von Vuata Vatoa zu erkennen
Gewässer Pazifischer Ozean
Inselgruppe Lau-Inseln
Geographische Lage 19° 49′ 15″ S, 178° 14′ 40″ WKoordinaten: 19° 49′ 15″ S, 178° 14′ 40″ W
Vatoa (Fidschi)
Vatoa
Länge 4,2 km
Breite 1,4 km
Fläche 4,45 km²
Höchste Erhebung 67 m
Einwohner 300
67 Einw./km²
Hauptort Vatoa

Vatoa ist die einzige Insel Fidschis, die jemals von James Cook angefahren wurde. Als Cook das Eiland am zweiten Juli 1774 entdeckte, wurde er von einigen Einheimischen empfangen, mit denen er Waren tauschte. Da Cook einige Schildkröten auf einem Riff in der Nähe des Eilands sah, verzeichnete er Vatoa in seinen Seekarten als Schildkröten-Insel.

Die Insel hat für diese Region der Südsee, durch das häufige Auftreten von Passat-Winden, relativ kaltes Wetter.

Am höchsten Punkt von Vatoa finden sich Überreste alter Befestigungsanlagen.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. National Geospatial-Intelligence Agency: Sailing Directions (enroute), Pub. 126, Pacific Ocean (englisch; PDF; 5,1 MB) (Abgerufen am 30. September 2010)