Als Vas privatum (lateinisch vas „Gefäß“ und privatus „eigen“, „persönlich“; Plural: Vasa privata) wird ein Blutgefäß eines Organes genannt, das der Selbstversorgung des Organs dient,[1]:116 insbesondere zur Abgrenzung von einem Vas publicum.

Bei manchen Organen mit einer besonderen, übergeordneten Funktion innerhalb des Blutkreislaufs gibt es zudem Gefäße, die der Aufrechterhaltung dieser Funktion dienen. Ein solches wird als Vas publicum (lateinisch vas „Gefäß“ und publicus „öffentlich“; Plural: Vasa publica) bezeichnet.[1]:116

Blutgefäße können auch gleichzeitig die Funktion von Vasa privata und Vasa publica einnehmen, wie z. B. die Nierenarterien (Arteriae renales).[1]:116, 694

Organe mit Vasa publica
Organ Vasa privata Vasa publica Funktion, der die Vasa publica dienen
Herz Koronargefäße links: Venae pulmonales, Aorta; rechts: Venae cavae, Arteriae pulmonales Pumpe des Blutkreislaufs
Lungen Arteriae und Venae bronchiales[1]:116, 699 Arteriae und Venae pulmonales[1]:116, 698f. Gasaustausch
Leber Arteria hepatica propria[1]:116, 659 Vena portae hepatis[1]:116, 659 Abzweigung von Stoffen zur Aufrechterhaltung des enterohepatischen Kreislaufs
Nieren Arteriae und Venae renales[1]:116, 694 Filtration des Blutes
Penis Blutgefäße des Penis, besonders die Arteriae helicinae[1]:754f. Erektion[1]:754f.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d e f g h i j Gerhard Aumüller et al.: Duale Reihe Anatomie. 2. Auflage. Thieme, Stuttgart 2010, ISBN 978-3-13-136042-7.