Undercut (Frisur)

Haarschnitt

Undercut (engl. für Unterschnitt) ist die englische Bezeichnung einer Frisur, bei der die Behaarung der unteren Kopfhälfte rasiert bzw. gekürzt wird, die Haare des oberen Teils aber bestehen bleiben (das sogenannte Deckhaar). Bei einer Variation namens Sidecut (engl. für Seitenschnitt) wird das Haar nur auf einer Seite des Kopfes gekürzt oder rasiert, der Rest wird lang getragen.[1]

Kim Jong-un mit Undercut
Rihanna mit Sidecut

GeschichteBearbeiten

Bereits von den 1920er bis zu den 1940er Jahren war der Haarschnitt populär[2] und wurde daher 2012 in der Süddeutschen Zeitung als „HJ-Frisur“ bezeichnet.[3][4] In den 1980er Jahren wurde der Undercut als Szenefrisur wiederentdeckt und tritt seit 2011 wieder verstärkt auf, sowohl bei Männer- als auch bei Frauenfrisuren. In der aktuellen Form, die analog zum Vokuhila gelegentlich auch als O(b)laSeku („Oben lang, Seiten kurz“) bezeichnet wird, ist das Deckhaar meist um ein Vielfaches länger als die seitliche Kopfbehaarung; beide Ebenen werden durch einen starken Kontrast voneinander getrennt. Das Deckhaar wird dabei oftmals zur Seite getragen oder mithilfe von Styling-Produkten nach oben gekämmt.[5] Im englischsprachigen Raum wird der Haarstil auch „Hitler-Youth Cut“ (übersetzt: „Hitlerjugend-Schnitt“) genannt.[6][7]

WeblinksBearbeiten

Commons: Undercut – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. GINA VAN THOMME: Undercut. 14. November 2014, abgerufen am 9. Februar 2015.
  2. What the Cut? Der Undercut bleibt (und bleibt und bleibt) die beliebteste Frisur für Männer. In: esquire.de. 1. März 2020, abgerufen am 8. Juli 2021: „sondern auch wegen einem Teil der Geschichte in den 30er-Jahren, die in der Berichterstattung über den Undercut häufig ausgelassen wird: In den Propaganda-Filmen und -Plakaten trugen die arischen Jungs der Hitlerjugend den Haarschnitt mit akkurat rasierten Seiten. Unter den Soldaten soll die Frisur auch beliebt gewesen sein, weil man damit praktischerweise den Helm schneller an- und ausziehen konnte.“
  3. Mode-Ausstellung "Glanz und Grauen":Modetrend HJ-Frisur. In: sueddeutsche.de. 22. März 2012, abgerufen am 8. Juli 2021: „Wie zum Beispiel der sogenannte "Hitlerjugend"-Haarschnitt bei Männern, der vielerorts wieder Anklang findet: Seitlich kurz rasiert, oben etwas länger mit Seitenscheitel oder mit Pomade nach hinten gekämmt.“
  4. Festival Atonal in Berlin: Luftgitarren statt Teufelsaustreibung. In: taz.de. 24. August 2018, abgerufen am 8. Juli 2021: „Im OHM dagegen rief Dilletanten-Veteran Mark Reeder, ein knuffiger Endfünfziger mit HJ-Frisur“
  5. Steffen Lodder: Frisurentrend – Undercut Männer. In: Fashionboxx. 7. März 2012, abgerufen am 9. Februar 2015.
  6. Comeback of the Hitler Youth haircut worries Jewish and progressive groups fearing intolerance.
  7. 'Hitler Youth Hairdo' -Silly Fashion Statement or anti-Semitism?.