Hauptmenü öffnen
Ubuntu Studio
Logo von Ubuntu Studio
Screenshot von Ubuntu Studio
Ubuntu Studio 19.10 „Eoan Ermine“ mit XFCE 4.14
Entwickler Ubuntu Studio Project
Lizenz(en) FLOSS (u. a. GNU GPL)
Erstveröff. April 2016
Akt. Version 19.10, code-named “Eoan Ermine” (17. Oktober 2019)
Kernel monolithisch
Architektur(en) offiziell: AMD64, ARM
inoffiziell: ppc, sparc64, PA-RISC
Kompatibilität POSIX
Sprache(n) multilingual
Sonstiges Desktop: Gnome; Shell: Unity
ubuntustudio.org

Ubuntu Studio ist eine auf Ubuntu basierende Linux-Distribution, die speziell auf die Anforderungen von Audio-, Grafik- und Videobearbeitung ausgerichtet ist.

EigenschaftenBearbeiten

  Teile dieses Artikels scheinen seit 2007 nicht mehr aktuell zu sein.
Bitte hilf mit, die fehlenden Informationen zu recherchieren und einzufügen.

Für Multimedia-Zwecke wurde den Ubuntu-Quellen ein Kernel mit Echtzeitfunktionen hinzugefügt, der dafür keinerlei Energiesparfunktionen unterstützt. Als Soundserver dient JACK. Außerdem gehören diverse Multimedia-Programme zum Umfang, wie beispielsweise CinePaint, die Videobearbeitung OpenShot, der Audio-Sequenzer Rosegarden, der Audio-Editor Ardour, die 3D-Grafiksoftware Blender, das Rastergrafikprogramm GIMP oder das DTP-Programm Scribus.[1]

Die erste stabile Version erschien am 10. Mai 2007 und basierte auf Ubuntu 7.04.[2] Diese wurde als einzige Ubuntu-Version als ein DVD-Image mit knapp 900 MB ausgeliefert. Auf der Ubuntu-Website wird Ubuntu Studio als anerkanntes Derivat aufgeführt.[3]

Siehe auchBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. ubuntustudio.org Feature Tour, abgerufen am 19. Oktober 2014
  2. Ubuntu Studio 7.04 is Here! In: Thoughts & Ideas: A Scenic Route. 10. Mai 2007, archiviert vom Original am 6. Oktober 2007; abgerufen am 23. Februar 2013 (englisch).
  3. Flavours. Abgerufen am 12. Februar 2017 (englisch).

WeblinksBearbeiten