Hauptmenü öffnen

Die UCI-Straßen-Weltmeisterschaften 1935 fanden am 18. August im belgischen Floreffe statt.

RennverlaufBearbeiten

Die Weltmeisterschafts-Strecke verlief von Floreffe nach Namur. Für die Berufsfahrer war ein Kurs von 216 Kilometern abgesteckt, der für die Amateure auf 162 Kilometer verkürzt war. Weltmeister der Profis wurde der 27-jährige Belgier Jean Aerts, der am Ziel einen Vorsprung von fast drei Minuten hatte. Er hatte ein Tempo von 35,5 km/h vorgelegt. Erst mit einem Rückstand von über 19 Minuten kamen die beiden Deutschen Erich Bautz (9.) und Emil Kijewski (10.) ins Ziel. 35,1 km/h benötigte bei den Amateuren der Italiener Ivo Mancini zum Weltmeisterschafts-Titel. Er gewann im Spurt aus einer dreiköpfigen Spitzengruppe. Auch die deutschen Amateure Rudi Wolkert (9.) und Walter Lober (12.) hatten mit der Entscheidung nichts zu tun.

ErgebnisseBearbeiten

Profis
Platz Athlet Land Zeit
1 Jean Aerts Belgien  BEL 6:05:19 h
2 Luciano Montero Spanien Zweite Republik  ESP + 02:57 min
3 Gustave Danneels Belgien  BEL + 09:08 min
4 Aldo Bini Italien 1861  ITA + 11:03 min
5 Leo Amberg Schweiz  SUI + 11:08 min
6 Arsène Mersch Luxemburg  LUX
7 Mathias Clemens Luxemburg  LUX
8 Hubert Opperman Australien  AUS
9 Erich Bautz NS-Staat  GER + 19:41 min
10 Emil Kijewski NS-Staat  GER
11 Mariano Canardo Spanien Zweite Republik  ESP
12 Franz Dunder Osterreich  AUT
13 Alfons Stuyts Niederlande  NED + 23:40 min
Amateure
Platz Athlet Land Zeit
1 Ivo Mancini Italien 1861  ITA 4:37:16 h
2 Robert Charpentier Dritte Französische Republik  FRA + 0:17 min
3 Werner Gröndhal Hansen Danemark  DEN + 0:17 min
4 Werner Buchwalder Schweiz  SUI + 1:45 min
5 Cesare Del Cancia Italien 1861  ITA
6 Rudolf Gustafsson Schweden  SWE
7 Eugen Sehnalek Osterreich  AUT
8 Kurt Ott Schweiz  SUI
9 Rudolf Wolke NS-Staat  GER + 2:55 min
10 Fröde Sorensen Danemark  DEN
11 Percy Stallard Vereinigtes Konigreich  GBR
12 Walter Lober NS-Staat  GER
13 Jacques Majerus Luxemburg  LUX
14 Miloslav Krbec Tschechoslowakei 1920  TCH
15 Christophe Didier Luxemburg  LUX
16 Karl Kuhn Osterreich  AUT
17 Olimpio Bizzi Italien 1861  ITA
18 Ernst Nievergelt Schweiz  SUI
19 Luke Youll Vereinigtes Konigreich  GBR
20 Louis Dehogne Belgien  BEL + 3:48 min
21 Severin Vergili Dritte Französische Republik  FRA + 5:03 min
22 Cornelius Nuyten Niederlande  NED + 5:03 min
23 Arne Berg Schweden  SWE + 5:40 min

WeblinksBearbeiten